Aktuell Dies ist ein Rückblick auf das Jahr 2012

Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....

Aktuell Mayen, den 17. Dezember 2012   mehr.....

Stellungnahme der FWM zur 16. Stadtratssitzung 12.12.2012

Haushaltsplan 2013 einstimmig angenommen

Mayen. In einer über vierstündigen Sitzung unter der erstmaligen Leitung des neuen Oberbürgermeisters Wolfgang Treis brachte der Rat vor Jahresabschluss eine Reihe wichtiger Entscheidungen unter Dach und Fach: Zunächst ging es.......   mehr.....

Zum Teil ganz neue Töne gab es in den Haushaltsreden der Fraktionsvorsitzenden der beiden großen Ratsfraktionen zu hören, einst gegen besseres Wissen über die zu hohen Folgekosten beschlossene Projekte wie Terra Vulcania u.v.m. sollen nun "auf den Prüfstand". Aber auch zu unserem Jugendamt wurden Zukunftsfragen gestellt. Denn das Eigenkapital der Stadt ist bald weg! 2017, mit etwas Glück 2018, spätestens 2019! Hatten wir bei der Eröffnungsbilanz 2009 noch ein Eigenkapital von über 51 Mio. €. aufzuweisen, so haben wir jetzt nur noch 26 Mio. €.   mehr.....
Zurückgezogen wurde von der FDP ihr Antrag zur Kündigung der Mitgliedschaft im Zweckverband Kulturforum Mayen-Koblenz zum Ende des Jahres, nachdem der Stellvertretende Vorsitzende der Elternvertretung der Kreismusikschule, Herr Langer, als Sachverständiger gesprochen und rechtliche sowie inhaltliche Fragen ausgiebig vom Rat erörtert worden waren.   mehr.....

Aktuell Mayen, den 30. September 2012   mehr.....

Stellungnahme der FWM zur 14. Stadtratssitzung 27.9.2012

Bebauungspläne und Umgang mit dem Einzelhandelskonzept in der Diskussion!

Mayen. Zu Beginn der Sitzung informierte Bürgermeister Schumacher den Mayener Stadtrat darüber, dass in diesem Jahr auf eine offizielle Einbringung des Haushaltsentwurfes in einer Ratssitzung aus zeitlichen Gründen verzichtet wird; die Haushaltsverabschiedung soll dann noch in der Dezembersitzung des Stadtrates erfolgen. Nach einer Gremiennachwahl, einer kleinen Änderung der Hauptsatzung und der Festlegung eines Straßennamens für eine Privatstraße (Meisenweg) befasste sich der Rat vor allem mit einer Reihe von Bebauungsplänen (Jägersköpfchen I und II, Koblenzer Straße/ehemaliger Güterbahnhof, Hinten im Heckenberg, In der Urkelskaul II) .......   mehr.....

Hier klicken für Ansicht größer Deutliche Unterschiede, d.h. keinen einstimmigen Beschluss, gab es nur bei der Frage einer Bebauungsplanaufstellung "Koblenzer Straße/ehemaliger Güterbahnhof". Freie Wähler und SPD hatten hier Anfragen zur Dringlichkeit der Maßnahme, zur Argumentation der Verwaltungsvorlage und zum konkreten Umgang mit dem 2010 beschlossenen Einzelhandelskonzept mit seiner starren - bisher nicht modifizierten - Sortimentsliste. Eine Fortschreibung dieses primär zum Schutz der Innenstadt bestimmten Konzeptes muss in Zeiten des stetig wachsenden Internethandels auch dem Wohl des Mayener Einzelhandels auf der "Grünen Wiese" dienen! Deshalb ist hier eine neue Sichtweise der Gesamtsituation gefordert. Eine Mehrheit aus CDU, FDP und dem unabhängigen Stadtratsmitglied Nickel verweigerte sich allerdings diesmal noch dem erforderlichen Perspektivwechsel und beschloss den Einstieg in die Bauplanung.......   mehr.....

Aktuell Mayen, den 15. September 2012     mehr.....

Liebe Mayenerinnen und Mayener!

Die Freien Wähler Mayen gratulieren Wolfgang Treis zu seinem Wahlerfolg.

Wir alle wissen, dass er erst seit einem Jahr kommunal-politisch tätig ist. Er ist also ein Politikneuling und als solcher wurde zum neuen Oberbürgermeister der Stadt Mayen gewählt. Herzlichen Glückwunsch!

Leider wurde dieser Wahlkampf zum Teil unfair und schmutzig geführt - nicht zuletzt durch die Mayener CDU. Fakt ist, dass Teile der CDU, insbesondere der Fraktionsvorsitzende Bernhard Mauel, versuchten, massiv die übrigen Kandidaten zu verunglimpfen. So wurde auch das Werben der Freien Wähler Mayen für ihren Kandidaten Hans-Georg Schönberg mehrfach durch Lügen und Halbwahrheiten gestört, so dass viel Kraft für Erklärungen und Richtigstellungen aufgebracht werden musste. Umso erfreulicher ist das Gesamtwahlergebnis zu werten, da es nicht zuletzt auch ein Urteil der Wählerinnen und Wähler über die von der CDU praktizierte Art des Wahlkampfes ist!

Natürlich haben sich alle Freien Wähler .....
.....mehr

Aktuell Mayen, den 2. September 2012     mehr.....

Bürger sind mündig genug, selbst zu entscheiden!

Freien Wähler sprechen keine Wahlempfehlung aus! !

Mayen. Hans-Georg Schönberg, Kandidat der Freien Wähler, will derzeit hingegen noch nichts empfehlen: „Ich kenne die beiden nicht mehr und nicht weniger als jeder andere Mayener“, sagt er. Niemand wisse bisher, wohin sie die Stadt Mayen steuern wollten. Schönberg lädt beide deshalb ein, sich bei den Freien Wählern vorzustellen. Dann schließt er auch eine Wahlempfehlung nicht aus. Allerdings: „Ich weiß nicht, ob sie überhaupt eine Empfehlung wollen.“ Und eigentlich seien die Bürger auch mündig genug, selbst zu entscheiden. ..... .....mehr

Aktuell Mayen, den 1. September 2012     mehr.....

Mayen kann Fahrrad freundlicher werden!

Freie Wähler Mayen auf Fahrradtour !

Mayen. er "sanfte Tourismus" boomt, Mayen selbst ist ein Knotenpunkt diverser Rad(wander)wege und das Fahrradfahren wird nicht zuletzt durch Entwicklungen wie E-Bikes für neue Altersgruppen interessant. Deshalb ist Hans-Georg Schönberg davon überzeugt, dass die Mayener Verkehrsplanung durchaus Fahrrad freundlicher gestaltet werden sollte. "Dabei gilt es selbstverständlich Schnellschüsse, wie das vor über zehn Jahren gescheiterte Projekt der Fahrradspuren auf den Fahrbahnen zu vermeiden", so Schönberg, selbst passionierter Radfahrer. "Seit langem fordert die FWM die Einbeziehung des Fahrradverkehrs in die städtische Verkehrsplanung und die Offenlegung des bereits vor Jahren erstellten Radwegekonzeptes, das leider immer noch in den Schubladen der Stadtverwaltung schlummert! Eine intensive Analyse dieses Gutachtens auf die Machbarkeit kurzfristiger aber auch langfristiger Maßnahmen wäre ein erster Schritt in Richtung einer Verbesserung der derzeitigen Situation in ..... .....mehr

Aktuell Mayen, den 23. August 2012

OB-Kandidat Hans-Georg Schönberg besuchte Ausstellung

Am kommenden Wochenende endet die fotografische Serie zum Thema "25 Jahre Burgfestspiele Mayen".

Mayen. Seit dem 1. Juli präsentierten zehn Fotokünstler im Arresthaus eine fotografische Serie zum Thema "Burgfestspiele" und "Theater". Herr Michael Bertram (Foto) schilderte den Anlass für die Ausstellung und zeigte auf, welche Ideen die einzelnen Künstler für das Jubiläumsjahr der Burgfestspiele "25 Jahre mit eigener Intendanz" hatten. Sehr beeindruckt war der OB-Kandidat von der Art und Weise, wie sich die Künstler mit den Burgfestspielen und dem Theater auseinander setzten. Wer die Ausstellung noch besuchen möchte, der kann das am kommenden Wochenende, Samstag und Sonntag, von 11:00 bis 18:00 Uhr, noch tun. Zum Abschluss der Ausstellung am Sonntag laden alle zehn Künstler noch zum Fotografengespräch ein. Der Beginn ist um 16:00 Uhr und der Eintritt ist frei.

Aktuell Mayen, den 22. August 2012     mehr.....

Eingang ins Freibad bedarf dringend der Korrektur!

FWM-Kandidat Schönberg besichtigt Problemzone !

Mayen. Zusammen mit dem Fachmann der Freien Wähler Mayen für alle Fragen rund um das Mayener Nettebad, Hans Windolf, besichtigte Hans-Georg Schönberg bei seinen stadtpolitischen Aktionen vor Ort auch ausgiebig den Eingangsbereich des Mayener Freibades, dessen automatische Einlassanlage zur Zeit für viel Ärger und Diskussionen unter den Schwimmbadnutzern sorgt. Denn sie ist ohne Kassenpersonal nicht richtig funktionsfähig: So ist u. a. der Kassenautomat für >Neulinge< schwer durchschaubar, Besucher mit Kinderwagen müssen für den Ein- und Ausgang den Bademeister zur Öffnung des separaten Ausganges rufen und die Bademeister haben keinen Zugang zur Kasse, d.h. der Erwerb von Bonuskarten oder das Einlösen von Gutscheinen ist nicht direkt möglich.

Darüber hinaus fehlt auch eine Kontrolle, ob die Benutzer des Bades die richtige Karte gelöst haben. Große Probleme bereiten..... .....mehr

Aktuell Mayen, den 21. August 2012    mehr.....

BlickAktuell vom Dienstag, 21. August 2012, Seite 9, vom Redakteur WE

Die OB-Kandidaten auf einen Blick

 Die Mayener OB-Kandidaten trafen bei einem Interview von Eifel.TV aufeinander

Foto: BlickAktuell -WE- Die Kandidaten zur Mayener OB-Wahl am 26.August 2012 im Studio von Eifel.TV (v.L.) Rolf Koch CDU, Hans-Georg Schönberg FWM, Moderator Frank Trarbach, Wolfgang Treis B90/Grüne, Rolf Schäfer SPD

Mayen Der Wahltermin am 26. August rückt näher und viele Wähler sind immer noch unentschlossen. Eifel.TV, das regionale Fernsehen im Netz und Kabelfernsehen, hatte vergangene Woche alle vier Kandidaten in seinem Mayener Studio geladen und will mit dem gedrehten Interview den Wähler weitere Einsichten in die politischen Vorstellungen der Kandidaten bieten. Moderator Frank Trarbach hatte sich ....     mehr.....

BlickAktuell vom Dienstag, 21. August 2012, Seite 9, vom Redakteur WE

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407

Aktuell Mayen, den 16. August 2012    mehr.....

Zum BürgerBrief Nr.10 nur 1x klicken

Aktuell: Für Sie 4 Seiten "BürgerBrief Nr. 11"   Verteilung hat begonnen!

Mayen. Ab Dienstag, den 15.8.2012 wird die Verteilung des neuen >BürgerBriefes< von Blickaktuell übernommen. Somit erhalten alle Haushalte der Kernstadt Mayen und die Vororte Nitztal, Betzing, Hausen und Kürrenberg den aktuellen elften BürgerBrief. Mit einer Auflage von 12.500 Exemplaren erscheint dieser unregelmäßig und wird herausgegeben von den Freien Wähler Mayen. Auf 4 Seiten widmet sich die elfte Ausgabe ausschließlich dem Geschehen rund um die OB-Wahl. Nachfolgend ein Auszug:

Für Sie da.
Hans-Georg Schönberg
Einer von uns.


Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mayen, Mayen braucht einen Oberbürgermeister, der kompetent für die Menschen da ist. Hans-Georg Schönberg ist für diese Aufgabe gut vorbereitet. Durch seine langjährige Tätigkeit im Stadtrat und Kreistag sowie seine Jahrzehnte lange berufliche Erfahrung in der freien Wirtschaft besitzt er grundlegende Kenntnisse in der Kommunalpolitik und in der Führung von Menschen. Manche Bürger/innen sind der Ansicht, dieses Amt verlange prinzipiell eine Ausbildung als Verwaltungsfachmann, besser noch als Verwaltungsjurist. Doch gerade die berufliche Herkunft aus anderen Bereichen kann in diesem politischen (!) Amt und seinem Tagesgeschäft von Vorteil sein, da sie neue Blickwinkel und alternative Denkwege mit sich bringt. Ebenso positiv kann es sich auswirken, wenn sich der neue Oberbürgermeister auf keine >eigene< Mehrheit im Stadtrat stützen kann: Dialogbereitschaft, Offenheit und fairer Umgang miteinander sowie Kompromissbereitschaft sind dann die prinzipielle Basis aller Arbeit in den städtischen Gremien......     zum BürgerBrief Nr.11


Aktuell Mayen, den 16. August 2012     mehr.....

Am Altener Tempelchen - Hans-Georg Schönberg kennt den Mayener Stadtwald bis in den hintersten Winkel. Bei einem Spaziergang kann er abschalten. Foto: Andreas Walz Porträt OB-Kandidat Hans-Georg Schönberg (FWM) gewinnt Abstand im Mayener Stadtwald

Die kleinen Glücksmomente zählen!

Mayen. Wenn Hans-Georg Schönberg Abstand sucht, hat er es nicht weit. Der Hektik des Alltags entkommt er am liebsten im Mayener Stadtwald, der fast vor seiner Haustür beginnt. "Ich bin in wenigen Minuten da", erzählt der OB-Kandidat der Freien Wähler Mayen (FWM).

Seinen Lieblingsort in Mayen sucht Schönberg fast täglich auf. "Allein schon wegen des Hundes", sagt er. Der Hund, das ist Rex, ein elf Jahre alter Schäferhund, der vor zweieinhalb Jahren aus dem Tierheim in die Familie gekommen ist. Zuvor hatte ihn das Veterinäramt seinen Vorbesitzern weggenommen. "Es ging ihm gar nicht gut", berichtet Schönberg. "Bei den Vorbesitzern musste Rex bei Minusgraden auf dem kalten Betonboden liegen, er war total abgemagert und hatte so lange Krallen, dass er gar nicht mehr richtig laufen konnte." Es schwingt immer noch Empörung in der Stimme mit, wenn Schönberg die Geschichte seines Hundes erzählt...........mehr

Es ist nicht nur die Tatsache, dass ein Haustier vernachlässigt wurde, die Schönberg ärgert. Es ist auch die Tendenz zur Verantwortungslosigkeit, mit der der FWM-Kandidat nichts anfangen kann. "Wenn ich etwas begonnen habe, dann halte ich auch daran fest", betont er...... .....mehr

Rhein-Zeitung vom Mittwoch, 15. August 2012, Seite 21, vom RZ Redakteur Hilko Röttgers

Aktuell Mayen, den 12. August 2012     mehr.....

OB-Kandidat verteilt persönlich BürgerBrief in Alzheim - viele Gespräche mit Bürgern

Hans-Georg Schönberg in Alzheim vor Ort !

Mayen. Der Oberbürgermeisterkandidat der Freien Wähler Mayen, Hans-Georg Schönberg, hat persönlich zusammen mit Isa Feuerhake, FWM-Stadträtin und Ortsbeiratsmitglied, den zehnten Bürgerbrief der Freien Wähler Mayen in Mayen-Alzheim verteilt. Schönberg ist es ein wichtiges Anliegen mit den Bürgern, besonders auch in den Stadtteilen, ins Gespräch zu kommen, um deren Wünsche und Anregungen für die Zukunft zu erfahren. Dass dies durchaus auch die Erwartungen der Einwohner trifft, konnte er bei seinem Rundgang mehrfach erfahren, denn viele Alzheimer zeigten sich erfreut davon, einen der Kandidaten persönlich vor Ort anzutreffen.

Darüber hinaus legt der Kandidat der Freien Wähler Mayen viel Wert .....mehr

Aktuell Mayen, den 9. August 2012     mehr.....

Mayener Stadtbusse - unverzichtbare Mobilität für viele Hans-Georg Schönberg und Freie Wähler vor Ort

Neuer Konzessionsvertrages steht nach der OB-Wahl auf der stadtpolitischen Agenda!

Mayen. Ein "Stadtbussystem mit besserer Anbindung der Ortsteile und neuer Wohngebiete", so lautet ein Programmpunkt des FWM-Kandidaten zur Mayener Oberbürgermeisterwahl, Hans-Georg Schönberg, für ein bürgerfreundliches, soziales und ökologisches Mayen (abgedruckt in BürgerBrief Nr.10; http://www.fwm-mayen.de). Deshalb unternahmen Schönberg und Mitglieder der Fraktion und des Vereins der Freien Wähler Mayen nun eine Fahrt mit dem Mayener Stadtbus, nicht zuletzt weil auch in absehbarer Zeit der Abschluss bzw. die Erneuerung des entsprechenden Konzessionsvertrages auf der stadtpolitischen Agenda steht. .....mehr

Aktuell Mayen, den 8. August 2012    mehr.....

Die Mayener CDU verletzt Anstand und Fairness im OB-Wahlkampf

   Soll so die Stadtpolitik der Zukunft aussehen, Herr Mauel?

Mayen. Mit großem Bedauern haben die Freien Wähler Mayen zur Kenntnis genommen, dass ausgerechnet der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Mayen in einem Brief an die Mitglieder seiner christlichen (!) Partei vom 31. Juli 2012 die Grenzen eines fairen Wahlkampfes eklatant verletzt. In Ruf schädigender Weise stellt er hierin Fragen an seine Parteifreunde zur Oberbürgermeisterwahl und kennzeichnet indirekt die Freien Wähler und die SPD als unanständig, deren "Verhalten eine Antwort durch anständige Bürgerinnen und Bürger" braucht! Unsere Erschütterung über diese Entgleisungen von Bernhard Mauel ist umso größer, da sein Verhalten allen Beteuerungen und gegenseitigen Versicherungen eines anderen kommunalpolitischern Umgangs miteinander nach dem tragischen Tod von Frau Oberbürgermeisterin Fischer widerspricht. Ohne sich in einem persönlichen Gespräch kundig zu machen und Fairnessregeln einzuhalten, wird Rufschädigendes behauptet! Was zählt, ist nur der Erfolg des CDU-Kandidaten! Dafür ist alles erlaubt!

Soll so die Stadtpolitik der Zukunft aussehen, Herr Mauel?

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407

Hans-Georg Schönberg, OB-Kandidat in Mayen, den 8.8.2012


Aktuell Mayen, den 4. August 2012

Das Foto zeigt den OB Kandidaten Hans-Georg Schönberg in der Fußgängerzone beim Drehorgeln.

Oberbürgermeisterwahl in Mayen

Mayen Der Drehorgelmusiker Dieter Spanier (rechts im Bild) freut sich über die gezeigte Bürgernähe des Politikers Schönbergs und wünscht viel Glück und Erfolg für den weiteren Wahlkampf. Dabei schilderte er, dass in seiner Heimat auch ein FWGler zum Bürgermeister gewählt wurde.

Aktuell Mayen, den 4. August 2012

Das Foto zeigt den Infostand des OB Kandidaten Hans-Georg Schönberg in der Fußgängerzone vom Samstag

Oberbürgermeisterwahl in Mayen

Mayen Eine liebenswerte Mayener Wählerin bestätigt Herrn Schönberg, dass das direkte Gespräch immer besser ist, als eine Information aus zweiter oder dritter Hand.

Aktuell Mayen, den 1. August 2012

Sprechen Sie mit unserem Kandidaten persönlich!

Oberbürgermeisterwahl in Mayen

Mayen Ein direktes Gespräch ist immer besser als eine Information aus zweiter oder dritter Hand. Sprechen Sie deshalb persönlich mit Hans-Georg Schönberg über seine Kandidatur und Ihre eigenen Vorstellungen über die Stadtpolitik.

Kontakt: Tel. 0157 8259 3407

E-mail: schoenberg@freiewaehler-mayen.de

http://www.facebook.com/hansgeorg.schonberg

http://www.abgeordnetenwatch.de/kreistagsmitglieder-604-0.html

Aktuell Mayen, den 29. Juli 2012    mehr.....

Zum BürgerBrief Nr.10 nur 1x klicken

Aktuell: Für Sie 4 Seiten "BürgerBrief Nr. 10"   Verteilung hat begonnen!

Mayen. Ab Dienstag, den 31.7.2012 wird die Verteilung des neuen >BürgerBriefes< vom Mayener Wochenspiegel übernommen. Somit erhalten alle Haushalte der Kernstadt Mayen und die Vororte Nitztal, Betzing, Hausen und Kürrenberg in den nächsten Tagen den aktuellen zehnten BürgerBrief. In Alzheim wird der Bürgerbrief von Isa Feuerhake und H.G.Schönberg am Dienstag verteilt. Mit einer Auflage von 12.000 Exemplaren erscheint dieser unregelmäßig und wird herausgegeben von den Freien Wähler Mayen. Auf 4 Seiten widmet sich die zehnte Ausgabe ausschließlich dem Geschehen rund um die OB-Wahl. Nachfolgend zwei Auszüge:

Hans-Georg Schönberg einstimmig als OB-Kandidat der FWM nominiert

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Mayen, wohl keiner von uns allen hat sich in diesem Jahr eine Oberbürgermeisterwahl in Mayen vorstellen können. Doch der tragische Tod von Frau Oberbürgermeisterin Veronika Fischer, den die Freien Wähler Mayen wie alle Mayenerinnen und Mayener tief bedauern, macht die recht kurzfristige Neuwahl gemäß der Gesetzesvorgaben zwingend notwendig.....     zum BürgerBrief Nr.10

Interview mit Hans-Georg Schönberg FWM-Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2012

Herr Schönberg, warum bewerben sie sich für das Oberbürgermeisteramt in Mayen?

Eine solche Entscheidung geschieht nicht spontan, sondern sie basiert auf vielfältigen Motiven und Überlegungen: Zum einen bin ich seit über 10 Jahren kommunalpolitisch auf Stadt- und Kreisebene aktiv, von daher reizt mich die Aufgabe auch in finanziell schwierigen Zeiten mit den Menschen vor Ort konkret etwas zu bewegen. Zum anderen kann ich als gelernter Kaufmann mit langjähriger Berufserfahrung in der freien Wirtschaft z.B. neue Gesichtspunkte in die Verwaltungsarbeit einbringen......     zum Bürgerbrief Nr.10


Aktuell Mayen, den 27. Juli 2012 .....mehr

Freie Wähler laden zum Infostand ein!

Sprechen Sie mit unserem OB-Kandidat Hans-Georg Schönberg!

Liebe Mayenerinnen und Mayener,

am kommenden Samstag haben die Freien Wähler Mayen ihren Wahlauftakt in der Fußgängerzone (Nachfolgend der Rhein-Zeitungsbericht vom 25.7.2012).

Aus diesem Grund lade ich alle recht herzlich ein, am Samstag ab 10:30 Uhr, Ecke Neustraße/Markstraße, an unserem Stand vorbeizukommen. Wir werden dort auch unseren neuen BürgerBrief verteilen. Übrigens, es ist der zehnte BürgerBrief und er feiert somit auch ein kleines Jubiläum, auf das wir als unabhängige Wählergruppe stolz sind.
Liebe Grüße und bis dann,
Hans-Georg Schönberg .....mehr


Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407 Hans-Georg Schönberg

(RZ Bericht vom 25.7.2012)
Der Wahlkampf in Mayen läuft jetzt langsam an

So richtig begonnen hat der Wahlkampf in Mayen noch nicht. Als erste aus den Startlöchern gekommen sind die Freien Wähler Mayen (FWM), die schon die Plakate ihres Kandidaten Hans-Georg Schönberg in der Innenstadt angebracht haben. Am Samstag, 28. Juli, wollen sie von 10.30 Uhr an auch mit einem Infostand an der Ecke Neustraße/Markstraße vertreten sein.

Am selben Tag um 10 Uhr beginnen auch die Grünen mit ihrem Kandidaten Wolfgang Treis die Bewerbungsphase für das Amt des Oberbürgermeisters. Der Infostand steht bis 15 Uhr in der Marktstraße. Rolf Koch, der Kandidat der CDU, wird sich bereits am Freitag, 26. Juli, 20 Uhr, im Brauhaus in der Neustraße den Fragen der Jungwähler stellen. Und die SPD startet mit ihrem Kandidaten Rolf Schäfer am Samstag in einer Woche, am 4. August, mit einem Infostand in den Wahlkampf. hrö .....mehr



Aktuell Mayen, den 19 Juli 2012 .....mehr

Wahlkampf hat begonnen!

Die ersten Wahlplakate wurden am schönen Marktplatz vor der Burg von OB-Kandidat Schönberg angebracht.

Mayen. Die ersten Wahlplakate wurden am schönen Marktplatz vor der Burg von OB-Kandidat Hans-Georg Schönberg angebracht.

Sprechen Sie mit unserem Kandidaten persönlich.

Ein direktes Gespräch ist immer besser als eine Information aus zweiter oder dritter Hand. Sprechen Sie deshalb persönlich mit Hans-Georg Schönberg über seine Kandidatur und Ihre eigenen Vorstellungen über die Stadtpolitik.

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407 Hans-Georg Schönberg

Aktuell Mayen, den 12. Juli 2012 mehr.....

Hans-Georg Schönberg einstimmig als OB-Kandidat nominiert


Mayen. Nach der Unterstützung des unabhängigen Kandidaten Dr. Thomas Drysch bei der Mayener Oberbürgermeisterwahl 2008 und dessen Verzicht auf eine erneute Kandidatur aus persönlichen Gründen haben die Freien Wähler Mayen (FWM) in einer Mitgliederversammlung ihren Fraktionsvorsitzenden im Stadtrat, Hans-Georg Schönberg, als Bewerber für die vakante Oberbürgermeisterstelle benannt.

Schönberg, gelernter Einzelhandelskaufmann mit langjähriger Berufserfahrung in leitender Funktion in der freien Wirtschaft, ist seit über 14 Jahren ehrenamtlich kommunalpolitisch aktiv: Seit 2004 setzt er sich im Mayener Stadtrat und im Kreistag des Landkreises Mayen-Koblenz für viele Themenbereiche ein, die die Menschen konkret bewegen.

Neben diesem bürgerschaftlichen Engagement als Mitglied der Freien Wähler Mayen und der Freien Wählergruppe Mayen-Koblenz umfasst seine kommunalpolitische Tätigkeit neben der Fraktionsarbeit die Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen, Aufsichtsräten und Gesellschafterversammlungen des Kreises, wie dem Jugendhilfeausschuss, den Aufsichtsgremien des Gemeinschaftsklinikums Koblenz-Mayen, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) und der Kreissparkasse Mayen (in Vertretung)sowie dem Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Mayen, dem Ältestenrat und dem Aufsichtsrat der Mayener Stadtwerke. ......
mehr.....

"Oberbürgermeister der Stadt Mayen zu sein, bedeutet für mich, den Menschen in der Stadt und der Region zu dienen und zu helfen. Dafür bin ich bereit, meine ganze Arbeitskraft einzusetzen. Dieses wichtige Amt verlangt von seinem Inhaber neben Ideen und Visionen vielfältige Kenntnisse und Erfahrungen. Ich bin bereit, meine Fähigkeiten hier einzubringen und mich den neuen Herausforderungen zu stellen, deshalb reizt mich diese Aufgabe, Verantwortung zum Wohle aller Einwohner und Bürger zu übernehmen," lautete folgerichtig das persönliche Bekenntnis von Hans-Georg Schönberg, mit dem er in der Nominierungsveranstaltung den Mitgliedern der FWM seine Bereitschaft zur Kandidatur begründete. ...... mehr.....

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0175 82593407 Hans-Georg Schönberg

Aktuell Mayen, den 11. Juli 2012 mehr.....

Freie Wähler Mayen zu Gast an der Mosel

Kreis FWG hat zur Terrassenmosel eingeladen. Bootsfahrt mit dem MS Goldstück von Alken nach Cochem

Mayen. Über vierzig Freie Wähler aus dem ganzen Kreisgebiet mit ihren Familien erlebten bei einem herrlichen Sommertag im Juni eine erlebnisreiche Fahrt an der Terrassenmosel. In Alken unterhalb der malerischen Burg Thurant traf man sich, und bestieg das MS Goldstück. Der Vorsitzende der FWG MYK Karl Mannheim und der Ortsbürgermeister von Alken Walter Escher begrüßten alle Teilnehmer,unter ihnen auch alle Kreistagsmitglieder der FWG, Bruno Seibeld, Franz Breil, Hans Georg Schönberg, Karl Mannheim selbst und Klaus Endris, bei dem sich Mannheim für die Organisation der Fahrt herzlich bedankte.

Die Teilnehmer waren begeistert von der reizvollen, abwechslungsreichen Weinkulturlandschaft der Untermosel. Viele von ihnen, besonders aber die Kinder erlebten zum ersten Mal mit Spannung die Schleusendurchfahrt bei Müden. In Cochem angekommen besuchten einige die Reichsburg hoch über der Stadt, andere machen einen Bummel durch die Altstadt und ein Teil machte eine Tour mit dem Sessellift.......
mehr.....

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407 Hans-Georg Schönberg

Aktuell Mayen, den 24. Juni 2012 mehr.....

Hier klicken für Ansicht größer Leserbrief zum Artikel "Auf der Suche nach dem neuen Chef."

Oberbürgermeisterwahl in Mayen: Mayener Wochenspiegel vom 20. Juni 2012

Mayen 2012. Mit Verwunderung haben die Freien Wähler Mayen zur Kenntnis genommen, dass die Kandidatensuche für die Mayener Oberbürgermeisterwahl - diesen Eindruck erweckt der Artikel des Wochenspiegels - vorrangig oder sogar ausschließlich Sache der beiden großen Ratsfraktionen sei. Denn es fehlen konkrete Hinweise auf die beiden weiteren Ratsfraktionen von FDP und FWM, ebenso wird nicht die Möglichkeit unabhängiger Kandidaten genannt. Fragwürdig erscheint uns außerdem die Anspielung auf einen möglichen "Deal" zwischen CDU und SPD über die Frage der Wiedereinführung eines hauptamtlichen Beigeordneten. Der Verzicht des Mayener Stadtrates auf diese Stelle war keine kommunalpolitische Beliebigkeitsentscheidung, sondern die Umsetzung einer jahrelangen Forderung des Landesrechnungshofes diese rund 150 000 Euro an Personalkosten einzusparen!

Um dem Wochenspiegel zu helfen, etwas mehr Licht ins Dunkel der Kandidatensuche zu bringen, teilen wir Ihnen und der Öffentlichkeit als Vorstand der FWM mit, dass die "Suche" der Freien Wähler Mayen kurz vor dem Abschluss steht und wahrscheinlich ein positives Ergebnis zeigen wird. Einzelheiten werden wir dann....... mehr.....

Aktuell Mayen, den 6. Juni 2012   mehr.....

Stellungnahme der FWM zur 13. Stadtratssitzung 6.6.2012

Hier klicken für Ansicht größer
Bad im Fokus - FWM: Mehrheitsfraktionen CDU und FDP zu Kompromiss bereit!

Mayen. Nach einem stillen Gedenken an die verstorbene Oberbürgermeisterin V. Fischer bearbeitete der Stadtrat unter dem Vorsitz von Bürgermeister Schumacher in rund 2 Stunden die 17 Tagesordnungspunkte seiner 13. Sitzung. Einstimmig wurde als Terminvorschlag für die Oberbürgermeisterwahl der 26. August 2012 beschlossen (Stichwahltermin 9. September). Die dazu notwendige Stellenausschreibung wird im Staatsanzeiger Rheinland-Pfalz, der Rhein-Zeitung, Blick aktuell und dem Mayener Wochenspiegel stattfinden .......   mehr.....

Ausführlich diskutierte dann der Rat die aktuellen Probleme rund um das Freibad: Kurze Öffnungszeiten, eine wenig transparente Schlechtwetterregelung und technische Probleme hatten zu Ärger und vielen Unmutsäußerungen der Nutzer geführt. Einigkeit herrschte dabei unter allen Fraktionen zum Erhalt der Attraktivität des modernisierten Mayener Nettebades die im letzten Jahr beschlossene krasse Reduzierung der Öffnungszeiten und die Neuregelung der Schlechtwetterregel im Rahmen des "Altenburg"-Konzeptes zu modifizieren. Der entsprechende Beschluss (Erweiterung der Öffnungszeiten, Ausweitung der Hauptsaison, Wiedereinführung der früheren Schlechtwetterregelung) wurde dann einstimmig gefasst! Weitere Kritikpunkte aus der Bürgerschaft wie z.B. Kassenautomat, Hallenbad usw. sollen in den nächsten Gremiensitzungen der Stadtwerke aufgegriffen und eine entsprechende Würdigung erfahren. Damit aber künftig vor dem Hintergrund des defizitären Haushaltsstruktur der Stadt Mayen das Nettebad für die Bürgerinnen und Bürger fortdauernd erhalten werden kann, müssen alle Veränderungen gewissenhaft und sorgfältig abgewogen werden. Die Freien Wähler haben mit den anderen Fraktionen im Stadtrat eine gemeinsame Linie gefunden, die die Lösungsfindung der vorhandenen Problembereiche sichtlich vereinfachen. Denn allen im Stadtrat ist klar, dass die Stadt Mayen mit dem modernisierten Hallen- und Freibad über eine großartige und herausragende Einrichtung in der Region verfügt, für die es zu werben gilt ......   mehr.....

Ebenfalls beschlossen wurde die Teilfortschreibung des Flächennutzungsplanes "Windenergie II", für die auch weitere Gutachten in Auftrag gegeben werden müssen. Um deren Kosten zu reduzieren, regte FWM-Ratsmitglied Klaus Hillesheim die Einholung von Vergleichsangeboten an. Unbefriedigend bleibt allerdings die im Fluß befindliche Gesamtsituation eines möglichen Ausbaues der Windenergie auf Mayener Flächen, da immer wieder veränderte Vorgaben der Landesregierung kaum eine endgültige Konzeption zulassen.   mehr.....

Einstimmig beschloss der Stadtrat die Feststellung des Jahresabschluss 2010 und entlastete folgerichtig die Stadtspitze für alle in Prüfungszeitraum vorgenommenen Verwaltungsgeschäfte. Hans Georg Schönberg, Fraktionsvorsitzender der FWM, bedankte sich hierbei ausdrücklich bei den Mitarbeitern des Rechnungsprüfungsamtes und der Verwaltung, die eine umfassende Prüfung der vom zuständigen Ausschuss gewünschten Aspekte kurzfristig ermöglicht hatten. Die ersten Erfahrungen in der doppischen Jahresabschlussprüfung haben gezeigt, dass man nicht mehr nach kameralen Maßstäben prüfen kann. Aus diesem Grund hat der Gemeinde und Städtebund RLP einen Leitfaden für die Mitglieder des Rechnungsprüfungsausschuss an die Hand gegeben. In Anbetracht der Vielzahl der Prüfungsanforderungen sind die auf 100 Seiten niedergeschriebenen Handlungsempfehlungen nicht nur eine dienliche Arbeitshilfe, sondern es lässt auch das gesamte Prüfverfahren in einem angemessenen Zeitraum zu.

Aktuell Mayen, den 25. Mai 2012 mehr.....

Rolf Schumacher und Marika Kohlhaas führen bis zur Neuwahl die Amtsgeschäfte




Mayen. Bis zu einer Neuwahl des/der Oberbürgermeister/in der Stadt Mayen führen die beiden Beigeordneten Rolf Schumacher und Marika Kohlhaas die Amtsgeschäfte.
Sie sind erreichbar unter Telefon 02651 – 88 1112 oder Email an Obbuero@mayen.de .

mehr.....

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 01759631680 Hans-Georg Schönberg und www.fwm-mayen.de

Aktuell Mayen, den 9. Mai 2012     mehr.....

Aktuell Mayen, den 5. Mai 2012 mehr.....

Wiederkehrender Beitrag – Was ist das?

Für welchen Bereich wird über den wiederkehrenden Beitrag diskutiert?
Nur für das Niederschlagswasser. Ursache ist das jahrelange Defizit im Abwasserbereich. Hier müssen aufgrund des deutlichen Rückgangs der Schmutzwassermengen neue Gebührenstrukturen geschaffen werden!

Wie wurde bisher abgerechnet?
Bisher wurde hauptsächlich die Schmutz- und Oberflächenwasser zur Kostenberechnung herangezogen. Der Hauptkostenträger ist das Niederschlagswasser, wenn man z.B. die Kanalbaukosten zugrunde legt. Dem wurde aber bisher nur teilweise Rechnung getragen in Form der Berechnung der Oberflächenwassermenge der tatsächlich versiegelten Flächen.

Was will der wiederkehrende Beitrag für das Niederschlagswasser?
Er will durch die Einführung eines konstanten verbrauchsunabhängigen Faktors zur Deckung der Kosten für die Abwasserbeseitigung eine gerechtere Verteilung der Kosten. Denn er bindet gemäß dem Verursacherprinzip alle bebaubaren Grundstücke nach ihrer theoretischen Nutzungsmöglichkeit ein.

Was heißt das konkret?
Sobald die Möglichkeit zur Nutzung des Kanals gegeben ist, wird das Grundstück entsprechend den Bebauungsplanvorgaben flächenmäßig erfasst. Der wiederkehrende, grundstücksbezogene Beitrag ist also verbrauchsunabhängig.

Zählt die ganze Grundstücksfläche?
Nein. Die städtischen Gremien haben die Möglichkeiten auch Tiefenbeschränkungen vorzunehmen und damit Härten bei großen Grundstücken zu vermeiden.

Betritt die Stadt Mayen hier Neuland?
Nein, z.B. haben fast alle Verbandsgemeinden und größeren Städte im Umkreis diesen Gebührenweg gewählt. Er ist gerechter und für die Mehrzahl der Grundstückseigentümer eine Entlastung, da die Kosten auf ALLE Baugrundstücke verteilt werden.

mehr.....

Kontakt: Telefon 0157 82593407 und www.fwm-mayen.de

Aktuell Mayen, den 25. März 2012   mehr.....

Stellungnahme der FWM zur 12. Stadtratssitzung 21.3.2012

Foto: Hans-Georg Schönberg (Oben), Dorita Leyendecker, Michael Helsper(Mitte),Isa Feuerhake und Klaus Hillesheim (Unten) für die FWM im Stadtrat Hier klicken für Ansicht größer Seite 6
Straßenausbau gegen Anwohnerwillen und Ablehnung von Ökostrom - FWM: Mehrheitsfraktionen und Oberbürgermeisterin nicht Kompromiss bereit

Mayen. Große Differenzen gab es beim Beschluss zum Ausbau der Vulkaneifelstraße (Vorausleistungen/Widmung) in Kürrenberg: Hier war ein deutlicher Anliegerprotest laut geworden   mehr zur fehlenden Bürgerbeteiligung..... , der sich in Schreiben an die Verwaltung, Unterschriftenlisten und Leserbriefen klar und deutlich gegen den Ausbau wandte. Sehr kritisch hinterfragen muss man, warum Frau Fischer diese schriftlichen Eingaben der Anwohner, dem entscheidenden Straßen- und Verkehrsausschuss verschwieg, der ohne dieses Wissen einen einstimmigen Ausbaubeschluss fasste. Die Freien Wähler fühlen sich getäuscht. Leider war die Oberbürgermeisterin, CDU und FDP auch im Stadtrat nicht bereit, noch einmal grundsätzlich über das Projekt zu reden. Mit dem formalen Verweis auf die bereits getroffene Entscheidung des zuständigen Ausschusses wurden die betroffenen Anlieger abgespeist! In gewisser Weise aber die logische Konsequenz einer missglückten Bürgerbeteiligung bei der Anwohnerversammlung und mangelnder Bürgernähe und Dialogbereitschaft von Verwaltung und .......   mehr.....

Bedauerlich und für die FWM-Stadtratsfraktion unverständlich war die Haltung von CDU und FDP bei der Bündelausschreibung zur kommunalen Stromversorgung. Beide Fraktionen und die Oberbürgermeisterin waren nicht bereit, in der Ausschreibung auf Ökostrom zu setzen und so ein deutliches Unterstützungszeichen für den (stadt)ökologischen Wandel zu setzen. Wahrlich ein misslungener Beitrag zur der von beiden Parteien auf Bundesebene vollzogenen Energiewende! ......  mehr.....

Aktuell Mayen, den 17. März 2012    mehr.....

Zum BürgerBrief Nr.9 nur 1x klicken

Aktuell: Für Sie 6 Seiten "BürgerBrief Nr. 9"   Verteilung hat begonnen!

Mayen. Ab Dienstag, den 20.11.2011 wird die Verteilung des neuen >BürgerBrief< vom Mayener Wochenspiegel übernommen. Somit erhalten alle Haushalte der Kernstadt Mayen und die Vororte Nitztal, Betzing, Hausen und Alzheim in den nächsten Tagen den aktuellen neunten BürgerBrief. In Kürrenberg wurde bereits der Bürgerbrief von den Mitgliedern am vergangen Samstag verteilt. Mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren erscheint dieser unregelmäßig und wird herausgegeben von den Freien Wähler Mayen. Auf 6 Seiten widmet sich die neunte Ausgabe ausschließlich dem Geschehen im Rathaus. Nachfolgend zwei Auszüge:

Bürger wird beim Wasser abgezockt!

Liebe Mayenerinnen und Mayener, ohne Kompromissbereitschaft entschied sich die Ratsmehrheit von CDU, FDP und der Oberbürgermeisterin für eine drastische Erhöhung der Schmutzwassergebühr von 2,10 Euro auf 2,60 Euro je Kubikmeter ab 2012. Für die Freien Wähler ist die Erhöhung von über 23 % ein politischer Preis und für die Bürger eine Zumutung, denn eigentlich hätte die Schmutzwassergebühr nicht so stark erhöht werden müssen. Wie die Verwaltung selbst erklärt hat, ist die Erhöhung auf die getätigten und zu tätigenden Investitionen sowie deren finanziellen Auswirkungen (Zinsbelastungen) zurückzuführen. Ein Beispiel, welches die Verluste bei der Abwasserbeseitigung überdeutlich aufzeigt, ist die Investition von über 1,1 Millionen Euro für den Kanalbau im Neubaugebiet Barwinkeltal. Das alles wurde vom Mayener Gebührenzahler vorfinanziert in der Hoffnung auf Bauwillige. Leider wurden bisher nur einige wenige Grundstücke von den über 65 bereitgestellten Baugrundstücken bebaut und die Schuldzinsen laufen. So rächen sich die früheren kommunalpolitischen Fehlentscheidungen der Mehrheitskoalition von CDU und FDP in Bezug auf die Einrichtung weiterer Baugebiete.....     zum BürgerBrief Nr.9

Zum BürgerBrief Nr.9 nur 1x klicken

Bürgerbeteiligung und umfassende Aufklärung in Kürrenberg - Fehlanzeige!

Mit einem Schreiben vom 26.10.2011 hat sich die Interessengemeinschaft "Vulkanstraße" aus Kürrenberg an die Oberbürgermeisterin gewandt und sich darüber beklagt, dass die Betroffenen aus der Presse erfahren mussten, dass ihre Straße generalsaniert werden soll. Gleichzeitig legte man der Stadtchefin eine Unterschriftenliste vor, auf der über 90% der Anwohner klar stellten, dass sie keine Generalsanierung wollen. Ferner wurde die Bitte geäußert, die Anwohner schriftlich über den Sachstand zu informieren. Erst nach einer Erinnerung der IG teilte Frau Fischer am 23.11.2012 lapidar mit, dass noch kein Ergebnis zum Straßenausbau vorliege, man sollte sich noch gedulden, es sei eine Anliegerversammlung vorgesehen. Diese fand dann am 25.1.2012 statt und die rund 30 Anwohner bekamen dort einen fertigen Generalsanierungsplan vorgestellt mit der Festlegung, dass bereits nach Ostern mit dem Ausbau begonnen werden soll. In einer späteren Presseerklärung behauptete die Oberbürgermeisterin bereits in der Überschrift, dass die Anlieger der Vulkanstraße ein Mitspracherecht beim Ausbau ihrer Straße hatten. Da dies die Betroffenen bis heute anders sehen, schilderte der Sprecher der Interessengemeinschaft Herr Breuling, seine Empfindungen und Meinung zur fehlenden Bürgerbeteiligung in einem Leserbrief. Für diejenigen Bürgerinnen und Bürger, die die Pressearbeit der Mayener Stadtverwaltung aufmerksam verfolgen, gab es - nicht überraschend - die prompte und gewohnte Reaktion der Oberbürgermeisterin durch ihre Pressestelle. Neu hingegen war die außergewöhnliche Schärfe im Wortlaut, denn die .....     zum Bürgerbrief Nr.9


Aktuell Mayen, den 11. März 2012 mehr.....

Generalsanierung der Vulkaneifelstraße Kürrenberg! Generalsanierung der Vulkaneifelstraße Kürrenberg!

Freie Wähler Mayen laden zur Stadtratsvorbesprechung nach Kürrenberg "Haus Wasserspiel" ein!

Mayen. Am Dienstag, den 20. März, treffen sich die Freien Wähler Mayen um 19.30 Uhr im „Haus Wasserspiel“ in Kürrenberg zur Vorbesprechung der öffentlichen Tagesordnungspunkte der nächsten Sitzung des Mayener Stadtrates. Wie immer sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger dazu herzlich eingeladen.

Nach der sehr gut besuchten Einwohnerversammlung in Hausen 2011 zur Bebauung des Mosellaplatzes steht nun dieser in der Planungsendphase und somit zur Entscheidung an. Ein weiterer Punkt auf der aktuellen Tagesordnung ist der anstehende Satzungsbeschluss zur abgemachten Bebauung der einstigen Grünfläche im Ravensteynweg, mit der bisherigen Zweckbestimmung Kinderspielplatz. Mit diesem Satzungsbeschluss wird dann der 2000 qm große Spielplatz, zum Bedauern der FWM, für immer verbaut.

Darüber hinaus steht auch die kritisch gesehene Generalsanierung der Vulkaneifelstraße in Kürrenberg im Fokus des Infoabends der FWM. Dabei wird Bürgernähe und Dialog mit den Betroffenen, die ein möglichst hohes Maß an Teilhabe ermöglichen sollen, gesucht. Kritisch hinterfragen die Freien Wähler auch die Vorgehensweise der Verwaltung, die bis heute die Ratsfraktionen nicht über die schriftlichen Eingaben der Anwohner informiert hat. Dabei haben sich über 90% der Anwohner gegen die Generalsanierung der Vulkanstraße ausgesprochen .........mehr.....

Kontakt: Telefon 0157 82593407 und www.fwm-mayen.de

Aktuell Mayen, den 12. Januar 2012 mehr.....

FWM-Preisrätsel: Gewinner freuten sich!

Zur Eröffnung des neuen Hallenbades Schwimmbadkarten verlost

Mayen. Erfreulich viele Leser/innen des achten BürgerBriefes der Freien Wähler Mayen beteiligten sich in den letzten Wochen am darin enthaltenen Preisrätsel der FWM-Fraktion. Durch die Beantwortung einiger Fragen zu aktuellen Themen der Mayener Stadtpolitik musste das Lösungswort "Stadtrat" ermittelt und an die Freien Wähler eingesandt werden. Alle Einsendungen, die per E-Mail sowie auch per Post eingingen, hatten das richtige Lösungswort angegeben und nahmen so an der Auslosung am Freitag, dem 23.12.2011, im Foyer der Stadtwerke Mayen teil.

An der Preisermittlung beteiligten sich die FWM-Fraktionsmitglieder Dorita Nickel, Klaus Hillesheim, Michael Helsper und Hans Georg Schönberg, für den Verein "Freie Wähler Mayen" der Vorsitzende Markus Esper und von den Stadtwerken Mayen, Abteilung "Nettebad", die Abteilungsleiterin, Frau Gabi Bilger. Als Preise hatten die Mitglieder der Stadtratsfraktion der Freien Wähler Wertkarten für das Mayener Nettebad im Wert von 200, 100 und 50 Euro gestiftet. Frau Bilger, die sich dankenswerterweise als "Glücksfee" zu Verfügung gestellt hatte, zog als Gewinnerin des ersten Preises, Frau Liane Genson (Mayen, Kelberger Straße). Den zweiten Preis gewann Frau Trudel Braun-Kistner (Mayen, Germanenstraße) und der dritte Preis ging an Frau Brigitte Doniges (Mayen, Koblenzer Straße).

Hans Georg Schönberg, der Vorsitzende der Stadtratsfraktion der Freien Wähler Mayen, gratulierte bei der Preisübergabe den Gewinnerinnen im Namen von Fraktion und Verein sehr herzlich und wünschte ihnen viel Freude und Spaß im neuen Badezentrum unserer Stadt, das am Freitag, 27. Januar 2012, eröffnet wird.

Mit den Beschenkten freuen sich auch die Freien Wähler Mayen, nicht zuletzt über den Erfolg ihrer gelungenen Werbeaktion für das Mayener Nettebad. Für alle Nicht-Gewinner gilt: "Diesmal hat es nicht geklappt, aber nicht aufgeben, denn das nächste FWM-Preisrätsel kommt bestimmt!" .........mehr.....

Aktuell Mayen, den 29. Dezember 2011   mehr.....

Stellungnahme der FWM zur 11. Stadtratssitzung 21.12.2011

Gebührenerhöhungen, Entschuldungsmaßnahmen und Haushalt 2012

Mayen. Ohne Kompromissbereitschaft entschied sich die Ratsmehrheit von CDU, FDP und der Oberbürgermeisterin für eine drastische Erhöhung (Steigerung von 23,8 %) der Schmutzwassergebühr von 2,10 Euro auf 2,60 Euro je Kubikmeter ab 2012. Die Freien Wähler und die SPD hingegen forderten die schnelle Einführung eines wiederkehrenden Beitrages in das Entgeltsystem aus Gerechtigkeitsgründen, denn nur so werden auch alle unbebauten Grundstücke (z.B. Neubaugebiet "Barwinkeltal" und "Am Vulkanpark") in die Gebühren einbezogen und die Normalverbraucher (z.B. Familien) weniger belastet. Für die Freien Wähler Mayen ist ein solcher grundstücksbezogener und verbrauchsunabhängiger Beitrag in Zeiten .......   mehr.....

Zum Haushaltsplan 2012: Wieder einmal ist die Haushaltslage der Stadt extrem angespannt. Trotz guter Gewerbesteuereinnahmen beträgt der Jahresfehlbetrag im Ergebnishaushalt erneut über 5 Millionen Euro. Die Folge: Die dadurch notwendigen Liquiditätskredite steigen - zu Lasten der städtischen Finanzen! Auch im Finanzhaushalt 2012 beträgt der Fehlbetrag über 5 Millionen Euro! Kritik äußerten die Freien Wähler Mayen in der Haushaltsdebatte an der derzeitigen Praxis bei der Vorbereitung des Haushaltsentwurfes: Da hier zur Zeit die Fraktionen völlig ausgeschlossen sind, erhält der Stadtrat keine Prioritätenlisten zu einzelnen Bereichen des Verwaltungsentwurfes, keine Kenntnis über abgelehnten Mittelanforderungen der Fachbereiche etc., sodass ......  mehr.....

Dem von der Oberbürgermeisterin vorgelegten Haushaltsplan 2012 stimmten die 5 Ratsmitglieder der Freien Wähler Mayen in der Schlussabstimmung nicht zu, da er neben den Struktur bedingten Defiziten - für die die Bundes- und Landespolitiker (!) verantwortlich sind -, auch eine Reihe Erblasten falscher kommunalpolitischer Entscheidungen der derzeitigen Mehrheitskoalition von CDU und FDP (z.B. Museum, Vulkanpark, überdimensionierte Baugebiete) enthält, ohne dass bisher ein plausibles und zukunftssicheres Haushaltskonzept mit festen Zielbestimmungen entwickelt.........  mehr.....

PM der FWM 21.12.2011

Aktuell Mayen, den 15. November 2011    mehr.....

Zum BürgerBrief Nr.8 nur 1x klicken

Aktuell: Für Sie 6 Seiten "BürgerBrief Nr. 8"   Verteilung hat begonnen!

Mayen. Ab Dienstag, den 15.11.2011 wird die Verteilung des neuen >BürgerBrief< vom Mayener Wochenspiegel übernommen. Somit erhalten alle Haushalte der Kernstadt Mayen und die Vororte Nitztal, Betzing, Hausen, Kürrenberg und Alzheim in den nächsten Tagen den aktuellen achten BürgerBrief. Mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren erscheint dieser unregelmäßig und wird herausgegeben von den Freien Wähler Mayen. Auf 6 Seiten widmet sich die achte Ausgabe ausschließlich dem Geschehen im Rathaus. Nachfolgend ein Auszug:

Stadtpolitik in Mayen - Selbstkritik und Dialogbereitschaft sind gefragt!
Die Mehrheit von CDU, FDP und der Oberbürgermeisterin stehen hier in der Verantwortung.

Liebe Mayenerinnen und Mayener, die Oberbürgermeisterin Veronika Fischer stützt sich nun seit drei Jahren in ihrem kommunalpolitischen Handeln auf eine Koalition der CDU mit der FDP, d. h. aber mit einem Koalitionspartner, der sich in den allermeisten Fragen der größten Ratsfraktion untergeordnet hat. Die Christdemokraten haben so leichtes Spiel, bei dem sie den Mayener Liberalen nur ein Projekt zum Dagegensein gegönnt haben - den Vulkanpark -; ansonsten ist klar, wer Koch ist und wer Kellner.

Die Zusammenarbeit mit den Freien Wählern und der SPD scheint Frau Fischer und der CDU in Mayen einfach zu anstrengend. Zu viele aufmüpfige, selbstbewusste Verhandlungspartner, zu viele unbequeme Tagesordnungspunkte, dazu eine Basis, die auch mal eine Entscheidung der Stadtspitze kippt, dazu die Pattsituation im Stadtrat und die katastrophal schwarz-gelbe Bilanz.
Selten wurde unser Mayen so kopflos regiert.
Der Koalitionspartner wurde dermaßen degradiert, dass die FDP 2014 wohl ums Überleben kämpfen wird. Das immer wieder vollmundig angekündigte „Wir packen den Sparhammer aus“, bleibt eine leere Versprechung. Die katastrophale Finanzlage der Stadt und die explosionsartig angestiegenen Liquiditätskredite, die mit dem Haushaltsjahr 2004 begannen und bis heute nur eine Richtung kannten - steil nach oben -, bestätigen letzteres.

Auch die Tatsache, dass die ständige Ratsmehrheit von CDU und FDP bei allen Haushaltsverabschiedungen die Verantwortung eines ernsthaften Sparens abgelehnt haben, ja stattdessen all zu gerne Schulden anhäuften, offenbart das Geschehene in den Zahlen und spricht für sich. Oft wurde schön gerechnet, manchmal falsch kalkuliert, nur um munter drauf los investieren zu können, ohne dabei die Folgekosten zu bedenken. So sind Burgumbau mit „Eifelmuseum und Schieferbergwerk“ und der immer noch nicht fertig gestellte Vulkanpark Zeitmonumente einer zweifelhaften Landesförderung, die den Mayener Bürger haushaltstechnisch seit Jahren nur belasten.

Fazit: Natürlich haben auch die Freien Wähler nicht die Weisheit gepachtet, natürlich kann man hinterher immer alles besser wissen: Aber wer ohne eine Spur von Selbstkritik die eigene Arbeit dermaßen als Erfolg verkauft und die Fehler nur auf Landesseite sucht, wie das Veronika Fischer in ihrem Pressebericht vom 06. August 2011 „Fischer stimmt auf Sparkurs ein“ getan hat, der darf sich über deutliche Worte von Leserbriefschreibern nicht wundern: Ein bisschen planvoller, durchdachter und vor allem offener regiert werden – das wollen wir Mayener, Frau Fischer!

........ weiter zum 8. BürgerBrief der Freien Wähler Mayen


Zuletzt aktualisiert am 2.1.2013