Aktuell Dies ist ein Rückblick auf das Jahr 2006

Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....Zurück zur Startseite 1 x klicken!....

Aktuell Mayen, den 24. Dezember 2006.

Weihnachts- und Neujahrsgrüße der Freien Wähler Mayen

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
liebe Mitglieder und Freunde,

das Jahr 2006 geht seinem Ende zu. Wie immer mit viel kommunalpolitischer Arbeit und persönlichem Engagement verbunden und auch manchmal durch Erfolge belohnt, wird uns rückblickend auch diesmal wieder deutlich, dass es im Leben wichtig ist, gemeinsam einen Weg zu gehen. Deshalb möchten wir uns auch in diesem Jahr zu Weihnachten bei Euch/Ihnen für die gute Zusammenarbeit bedanken und unserer Hoffnung Ausdruck verleihen, Euch/Sie auch weiterhin als Förderer, Helfer und Freund an unserer Seite zu wissen. Denn nur durch diese breite Unterstützung ist die kommunalpolitische Arbeit der Freien Wähler Mayen in Verein und Fraktion in dieser Form möglich!

Im Namen des gesamten Vorstandes der Freien Wähler Mayen e.V. und unserer Stadtratsfraktion wünschen wir deshalb Euch/Ihnen und Euren/Ihren Familien von Herzen erholsame und frohe Weihnachtsfeiertage und alles Gute für das neue Jahr 2007.

Für den Vorstand,
Michael Helsper und Hans-Georg Schönberg

Aktuell Mayen, den 13. Dezember 2006     mehr.....

FWM Stellungnahme zur 13. Stadtratssitzung am 6. Dezember 2006!

FWM sagte "Nein" zum Gesamthaushalt 2007, da wichtige Sparchancen nicht genutzt wurden!"

Mayen. Zum nicht genehmigungsfähigen Haushaltsentwurf des OB hatten CDU, SPD und FDP gemeinsam ein Konzept geschnürt. Obwohl der Verwaltungshaushalt einen Fehlbetrag von über 900.000 aufwies, erhöhten die Kollegen diesen um weitere 365.000 . Die FWM-Sparanträge umfassten dagegen Einsparungen (!) von 76.500 im Verwaltungs- und von 1,4 Mio. im Vermögenshaushalt. Bedauerlicherweise sah das Konzept der Kollegen im Vermögenshaushalt nur eine Einsparung von 507.000 vor. Dies obwohl auch hier ein Fehlbetrag von über 1,4 Mio. vorlag. Ein Lehrstück in Mayener Kommunalpolitik war dann das Abstimmungsverhalten: Ohne einen einzigen Sparantrag der FWM inhaltlich zu diskutieren (!), wurde jede dieser Sparmöglichkeiten einzeln >abgeschmettert<. Leider fand der FWM-Vorschlag, dem Sportplatzausbau Alzheim Planungssicherheit durch eine Ermächtigungserklärung zu geben und ihn erst 2008 - nach der zur Zeit noch ausstehenden Zuweisung der Fördermittel - zu realisieren, keine ...........     mehr.....

Mehr als bedauerlich nach dem Politikverständnis der Freien Wähler Mayen war darüber hinaus die einhellige Ablehnung des Verwaltungsvorschlages zur Kürzung der Gelder für Ortsbeiräte (Einsparung 18.000 ) und für die Fraktionsvize kleiner Ratsgruppen (Einsparung 1.440 ) durch die drei Ratsfraktionen von CDU, SPD und FDP, obwohl die Beschlussvorlage auf einer Überprüfung der Ausgaben der Stadt durch den Landesrechnungshof basierte. Entsprechend dieser Haltung gegenüber Einsparungen in eigener Sache wurde dann auch der FWM-Antrag auf Kürzung der monatlichen Entschädigung für Stadträte von 100 auf 85 (Einsparung 5.760 ) von den übrigen Ratsfraktionen verworfen. Bei diesem gesamten Fragekomplex hätten sich die Freien Wähler Mayen.......     mehr.....

Aktuell Mayen, den 2. Dezember 2006.    mehr.....

"Es muss nicht immer vom Allerfeinsten sein!"

Ergebnis der Haushaltsberatungen der Freien Wähler Mayen

Mayen. "Auch nach sieben mageren Jahren sind die fetten Jahre nicht in Sicht", so kritisierte der Fraktionsvorsitzende der Freien Wähler Mayen (FWM) in der letzten Vorbesprechung zur Haushaltsberatung 2007 den vom Oberbürgermeister vorgelegten, nicht genehmigungsfähigen Haushaltsentwurf. Die Gründe für diese negative Haushaltsentwicklung sind nicht etwa die zurückgehenden oder gar fehlenden Einnahmen, sondern vor allem die hohe Investitionsbereitschaft der Stadtspitze in den Tourismus.

Überall würden >Baustellen< aufgemacht, die die Verwaltung logistisch und schon gar nicht aus finanzieller Sicht stemmen könne, so Schönberg. Grundsätzlich sei es ja positiv, wenn sich der Oberbürgermeister für das Jahr 2007 viel vornehme. Aber wenn die Finanzierungen wie in den Fällen Generalsanierung der Spielfläche des Sportanlage Alzheim und Errichtung des Vulkanparkzentrums am Grubenfeld (noch) nicht gesichert sind und das Land RLP bisher nicht die Gelder für diese Maßnahmen bereitgestellt hat, müssen diese Positionen, die alleine den Vermögenshaushalt mit rund 1,1 Millionen Euro belasten, nach.......     mehr.....

Aktuell Mayen, den 27. November 2006.    mehr.....

Haushalt 2007 - das Wünsch-dir-was-Spiel muss beendete werden!

Öffentliche Stadtratsvorbesprechung der Freien Wähler Mayen! Treffpunkt: "Freitag, dem 1. Dezember 2006, um 19.30 Uhr im Haus im Möhren"

Mayen. Am Freitag, dem 01. Dezember, findet um 19.30 Uhr im Haus im Möhren die öffentliche Vorbesprechung der Freien Wähler Mayen zur nächsten Stadtratssitzung statt. Zentraler thematischer Schwerpunkt ist dabei der Haushaltsplan der Stadt Mayen für das Jahr 2007. Mit der Steuerschätzung 2006 und 2007 geht das politische Wünsch-dir-was-Spiel auch in Mayen in eine neue dramatische Runde. Obwohl der Verwaltungshaushalt und Vermögenshaushalt der Stadt jeweils Deckungslücken in Millionenhöhe ausweisen und die Schulden über 27.800.000,- Millionen Euro liegen, investiert die Stadtspitze im Haushaltsentwurf 2007 kräftig weiter in den Ausbau des Eifelmuseums und die Errichtung des Vulkanparkinfozentrums. Letzteres sehen wir mit großer Besorgnis! Denn die hohen Folgekosten werden die Stadtkasse rasant weiter leeren. Das bestätigt ein Blick auf den langfristigen Finanzbedarf des Vulkanparks: Personal-, Unterhaltungs-, Instandsetzungs- und Bewirtschaftungskosten sowie hohe Marketingkosten, die nötig sind, damit der Vulkanpark vielleicht den nötigen Zuspruch findet. Hier kommen in Zukunft hohe Kosten auf die Stadt zu, die alleine vom Mayener Bürger also ohne Zuschüsse vom Kreis oder Land aufgebracht werden müssen.
Aus diesen Fakten ergibt sich für die FWM nur ein logischer Schluss: Das politische Wünsch-dir-was-Spiel von CDU und SPD muss beendet werden und die zukünftigen Haushalte.......     mehr.....

Aktuell Mayen, den 6. November 2006.    mehr.....

Freie Wähler Mayen laden ein!

Doppekooche-Essen der Freien Wähler Mayen!"

Mayen. Wie im letzten Jahr veranstalten die Freien Wähler Mayen (FWM) in der dunklen Jahreszeit ein Döppekoochenessen zum gemütlichen Beisammensein. Eingeladen sind hierzu neben den Mitgliedern mit ihren Angehörigen die Freunde der FWM und alle an der FWM-Arbeit Interessierten.
Das Treffen findet
am Freitag, dem 17. November 2006, um 19.00 Uhr in der Gaststätte "Maifelder Hof" statt.
Zur Vorbestellung der Essenszahl wird um Anmeldung zu dieser Veranstaltung gebeten: Rückmeldung bis zum 15. November bitte an Werner Steinebach ( 77213 ), Michael Helsper ( 02651/1245 ) oder Hans-Georg Schönberg ( 01759631680 ).
Anmeldung auch per E-Mail an Werner Steinebach  
Kontakt     mehr.....

Aktuell Mayen, den 15. Oktober 2006.     mehr.....

Freie Wähler Mayen laden Bürgerinnen und Bürger zum Lukasmarktrundgang ein.

"Treffpunkt: Freitag, den 20.10.2005 um 19 Uhr, am Alten Rathaus"

Mayen. Auch in diesem Jahr überrascht der 601. Lukasmarkt mit neuen Jahrmarktsattraktionen. Neben attraktiven Fahrgeschäften, die unter dem Motto: "schneller, höher, weiter", bietet der Jahrmarkt für alle Besucherschichten das "Non plus Ultra". Auch bei Hunger und Durst kann der Lukasmarkt Abhilfe schaffen. Eine Vielzahl von Imbiss und Ausschankbetrieben bieten reichhaltige Auswahl an. So steht die gesamte Innenstadt im Zeichen des größten Volksfestes des nördlichen Rheinland-Pfalz. Um zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern den 601. Lukasmarkt zu besuchen, laden die Freien Wähler Mayen ihre Mitglieder, Interessierte, Freunde und Bekannte am Freitag, den 20.10.2006 um 19:00 Uhr vor dem Alten Rathaus zum Lukasmarktrundgang ein. Nähere Informationen unter 0175-9631680 und www.fwm-mayen.de.     mehr.....

Aktuell Mayen, den 1. Oktober 2006     mehr.....

FWM Stellungnahme zur 12. Stadtratssitzung am 27. September 2006!

FWM brachte Rechnungsprüfungsbericht über Geldverschwendung ans Tageslicht!

Mayen. Gegen den Einspruch der Freien Wähler beschlossen CDU, SPD und FDP einen Erschließungsvertrag mit der Firma GEBIG für die Bebauung des Barwinkeltals (siehe Foto), dies obwohl in Mayen über 400 Wohnungen leer stehen. Darüber hinaus verzichteten die Kollegen Mauel, Schäfer und Raab auf eine von uns geforderte Vertragserfüllungsbürgschaft. Diese sollte umgehend bei Abschluss des Vertrages eingeliefert werden, um Sicherheit für die Anlieger zu gewährleisten. Bedauerlich auch die Feststellung, dass Frau Fischer unsere direkte Frage bezüglich der Kosten für die Erschließung über die Straßen "Am Barwinkel" und "Am Heckenberg" für die betroffenen Anwohner/innen nicht beantworten wollte.     mehr.....

Bei der Entlastung des Oberbürgermeisters, der Bürgermeisterin sowie der Beigeordneten für das Haushaltsjahr 2005 monierte die FWM u.a. das Nichtabrufen von 13.300,- Euro Fördermitteln (Jugendscout) und die über 50prozentige Kostensteigerung einer Besuchsfahrt der Stadtrepräsentanten im Rahmen der Städtepartnerschaft Joigny. Ein stolzer Betrag aus der Stadtkasse von über 5200,- Euro wurde somit an einem Wochenende verausgabt. Ein solcher Umgang mit den Stadtfinanzen, der bei einem Fehlbetrag von 2,8 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und einem Kreditbedarf von 1,4 Millionen im Vermögenshaushalt - so die Zahlen des zum Sitzungsabschluss eingebrachten Haushaltsplanes 2007 - ist absolut unverständlich! Hier müssen die Kollegen Mauel, Schäfer und Raab noch umdenken!     mehr.....


Aktuell Mayen, den 18. September 2006 .....mehr

FWM: Stadtratsvorbesprechung der Freien Wähler Mayen

Thema: "Bebauungsplan Am Vulkanpark" und "Sonnenschutz für die Burgfestspiele" sowie Verkehrsänderungen am AWO-Seniorenheim stehen zur öffentlichen Diskussion!"


Mayen. Am Freitag 22. September 2006, um 19.30 Uhr, findet in der Begegnungsstätte "Haus im Möhren" unsere Vorbesprechung zur kommenden Stadtratssitzung öffentlich statt, zu der wir alle interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich einladen. Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:

  • Erstens: Im ehemaligen Adorfgelände beabsichtigt ein ortsansässiges Unternehmen eine Wohnbaugebiet zu erschließen.


  • Zweitens: Es wird, unter den Aspekt der Verkehrssicherheit, über den Sachstand der geplanten Verkehrsänderungen im Umfeld des AWO-Seniorenheims gesprochen. Schon seit längerem favorisiert die FWM einem Durchstich durch den Bahndamm. Denn die jetzige Verkehrssituation rund um das Gymnasium und das AWO-Seniorenheim sowie die hier in der Zukunft zu erwartende Steigerung des Verkehrsaufkommens lassen die Frage nach einer Unterführung Finstingenstraße / Heckenberg für uns dringender denn je erscheinen. Laut Pressemitteilung der Bürgermeisterin Frau Fischer sollen verschiedene Maßnahmen, wie z.B. Tempo 10 km/h und Einbahnstraßenregelung für die Pfarrer Winand Straße nach den Herbstferien umgesetzt werden.


  • Drittens: Für die Kinder und Jugendlichen, die an Vor- und Nachmittagsveranstaltungen die Kinderstücke der Burgfestspiele besuchen, beantragt die FWM-Fraktion einen Sonnenschutz.


  • Viertens: Erschließungsvertrag mit der Firma GEBIG zur Entwicklung des Neubaugebietes "Hinten im Heckenberg" im Barwinkeltal. .....mehr

Zur Diskussion dieser und weiterer Fragen zur nächsten Stadtratssitzung sind wie immer alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Aktuell Mayen, den 27. August 2006 .....mehr

Neuer FWM-Vorstand nahm Arbeit auf!

Thema: "Vorstand bemängelt das Fehlen eines städtischen Ordnungsamtes!"

Mayen. Zu seiner ersten Arbeitssitzung traf sich der neugewählte Vorstand der Freien Wähler Mayen, um neben Vereinsangelegenheiten auch aktuelle kommunalpolitische Themen wie das lokale Sommerloch-Thema >Eifelstadt Mayen< zu besprechen. Neben der von der CDU gewollten Umbenennung wurde dabei ebenso die von der Stadtverwaltung Mayen gewählte Form der Bürgerbeteiligung kritisiert, da z.B. eine Umfrage per >Stimmzettel< den Bürgerinnen und Bürgern die Stellungnahme deutlich erleichtert hätte!
Ebenfalls thematisiert wurde die zukünftige schlechte Verkehrssituation für Fußgänger im Bereich der neuen Nettebrücke, die inzwischen auch zu Anwohnerprotest geführt hat. Hier hoffen die Freien Wähler Mayen weiterhin auf ein Einlenken der zuständigen Referentin, Frau Bürgermeisterin Fischer, damit noch einmal intensiv in den städtischen Gremien nach anderen Lösungen gesucht werden kann - natürlich unter Einbeziehung der direkt Betroffenen!
Weitere Themen der Stadtpolitik waren  .....mehr

Aktuell Mayen, den 13. August 2006     mehr.....

Mitglieder befürchten Verschlechterung der Fußgängersituation Hier klicken für größere Ansicht FWM befürchtet Verschlechterung der Fußgängersituation!

Mayen. In einer Presseoffensive versuchen die Stadtverwaltung Mayen und die zuständige Referentin, Frau Bürgermeisterin Fischer, zur Zeit die zukünftigen Möglichkeiten der Verkehrsführung durch die neue Nettebrücke anzupreisen: So z.B. durch Aussagen wie "Die Fertigstellung der neuen Nettebrücke eröffnet für die Verkehrsführung in der Innenstadt völlig neue Optionen." und "Im Rahmen der Konkretisierung der Planung der Verkehrsabläufe hat sich gezeigt, dass die tatsächlichen Möglichkeiten die seinerzeitige Festlegung des Stadtrates deutlich übertreffen." Doch ist solche Euphorie bei den derzeitigen Plänen mit der Zulassung von Rechtsabbiegern aus dem Trinnel und von Linksabbiegern aus dem Bannen Richtung Neutor wirklich angebracht?
Dies sehen die Freien Wähler Mayen nicht so! Dipl Bauing. Klaus Hillesheim, FWM-Stadtrat und Mitglied im Ausschuss "Straßen und Verkehr", monierte bereits  .....mehr

Aktuell Mayen, den 8. August 2006     mehr.....

Freie Wähler Mayen wollen keine "Eifelstadt Mayen! Freie Wähler Mayen wollen keine "Eifelstadt Mayen!

Thema: "Mayener Identität erhalten: Tradition nicht dem Zeitgeist opfern!"

Mayen.Die Stadtratsfraktion der Freien Wähler Mayen ist gegen die Umbenennung der Stadt Mayen in "Eifelstadt Mayen". Zu viele Gründe sprechen nach ihrer Ansicht gegen diesen neuen Modetrend, den die Landkreise Daun und Bitburg-Prüm mit ihren neuen Namen eröffnet haben: Aus dem Kreis Daun wird ab 2007 der "Landkreis Vulkaneifel" und der Kreis Bitburg-Prüm heißt dann "Eifelkreis Bitburg-Prüm". "Als hätten wir keine anderen Sorgen mehr, jetzt können wir uns auch noch in Mayen mit dem Namensänderungsantrag der CDU befassen" ärgert sich der FWM-Fraktionsvorsitzende Hans Georg Schönberg. "Angesichts des desolaten Zustandes der öffentlichen Finanzen kommen zusätzliche Ausgaben auf Kosten des Steuerzahlers für eine völlig überflüssige Namensänderung nicht in Betracht."  .....mehr

Die CDU-Fraktion wäre gut beraten, wenn sie ihren Antrag auf Namensänderung zur kommenden Stadtratssitzung zurückziehen  .....mehr

Aktuell Mayen, den 6. August 2006     mehr.....

Mitglieder an der Burg Herzlich willkommen...

...bei den Freien Wählern in Mayen!

Mit unserem Online-Angebot möchten wir Ihnen schnelle und direkte Informationen über die Arbeit der Freie Wähler Mayen anbieten. Auf den folgenden Seiten können Sie Wissenswertes über die FWM sowie Hintergründe zu aktuellen Themen der Mayener Kommunalpolitik und der Haltung der FWM dazu, erfahren.

Wir laden Sie ein,

  • uns auf den nächsten Seiten kennen zu lernen,

  • mit uns in Kontakt zu treten,

  • mit eigenen Vorschlägen an uns am kommunalpolitischen Leben in Mayen teilzunehmen und

  • sich schnell über die aktuellen Probleme der Stadt zu informieren.

  • Wir freuen uns auf einen regen Gedankenaustausch und wünschen Ihnen viel Spaß beim Surfen.

    Natürlich freuen wir uns über neue Mitglieder. Sie können aber auch ohne Mitgliedschaft aktiv an der Kommunalpolitik teilnehmen, weil wir auf die Initiativen der Bürger gerne eingehen wollen.

    Aktuell Mayen, den 13.Juli 2006     mehr.....

    FWM Stellungnahme zur 11. Stadtratssitzung am 13. Juli 2006!

    Thema: "Burgfestspiele, Flächennutzungsplan, Standortverwaltung und Zahl der Bauwilligen in Mayen thematisiert "

    Mayen. CDU, FDP und SPD lehnten zu Beginn den mündlichen Antrag der Freien Wähler Mayen ab, das Thema >Sonnenschutzmaßnahmen bei den Vormittagsveranstaltungen der Burgfestspiele< zusätzlich auf die Tagesordnung zu setzen: Trotzdem werden sich die städtischen Gremien in absehbarer Zeit mit diesem Problem beschäftigen müssen, da für jeden, der in diesem Sommer eine Schulvorstellung oder das Kinderstück am Vormittag besucht hat, klar ist, dass es bei extremen Hitzegraden     mehr.....

    Klaus Hillesheim Mit Bedauern nahm die FWM-Fraktion darüber hinaus zur Kenntnis, dass es Oberbürgermeister Laux in dieser Sitzung unterließ, ausdrücklich den vorbildlichen Einsatz der städtischen Feuerwehr beim Großbrand im Industriegebiet zu erwähnen. Ein Lob für diesen unermüdlichen und beispielhaften Einsatz für das Gemeinwohl in dieser zusätzlich anberaumten Stadtratssitzung wäre eine schöne Geste der Anerkennung für die Mitglieder der Stadtfeuerwehr gewesen!     mehr.....

    Am Ende der Ratssitzung sprach Klaus Hillesheim (Foto rechts), Ratsmitglied der FWM, ein jetzt erhaltenes Antwortschreiben der Stadtverwaltung auf eine Anfrage der Freien Wähler aus dem Jahre 2005 an: Demnach sind zur Zeit statt der bei den diversen Beratungen zu Bebauungsplänen immer wieder genannten 200 Bewerbern, nur noch 20 ernstzunehmende Bauplatzinteressenten bei der Stadt Mayen registriert. Eine scheinbar nur die FWM verblüffende Zahl, denn nach den Beschlüssen des Oberbürgermeisters und der Ratsfraktionen von CDU, SPD und FDP werden Baugebiete um jeden Preis benötigt. Diese Art des politischen Denkens ist für die FWM sehr.......     mehr.....

    Aktuell Mayen, den 29.Juni 2006     mehr.....

    Das Barwinkeltal FWM Stellungnahme zur 10. Stadtratssitzung am 29. Juni 2006!

    Thema: "Durchstich Finstingenstraße/Heckenberg und Bebauungsplan "Hinten im Heckenberg" "

    Mayen. Gleich zu Beginn der 10. Stadtratssitzung versuchte der Oberbürgermeister einen satten Nachschlag von 500.000 Euro für zusätzliche Investitionen im Vulkanparkzentrum vom Stadtrat genehmigen zu lassen. Dies scheiterte jedoch am Votum von FWM, FDP und .....  (RZ berichtete  .....mehr)
    Ein weiterer Reizpunkt der Stadtratssitzung war dann der FWM-Antrag auf Planung eines Durchstichs Finstingenstraße/Heckenberg. Die jetzige Verkehrssituation rund um das Gymnasium und das AWO-Seniorenheim sowie die hier in der Zukunft zu erwartende Steigerung des Verkehrsaufkommens (z.B. Barwinkelbebauung) lassen die Frage nach dem o.g. Durchstich für die Freien Wähler Mayen dringender denn je erscheinen. Auch wenn die übrigen Ratsfraktionen ein solches Projekt .....  (RZ berichtete  .....mehr)
    Ganz unterschiedliche Positionen beherrschten auch die Diskussion um die Aufhebung des Naturdenkmals "Johannesknecht" und "Dicke Train": Gegen den FWM-Einwand, dass die Stadt als Eigentümer eine Pflicht ......     mehr.....

    Eine einzelne und umstrittene juristische Interpretation der Geschäftsordnung von Gemeinderäten aufgreifend versuchte dann die FDP den drei Stadträten der FWM, Hans Georg Schönberg, Michael Helsper und Klaus Hillesheim, eine Befangenheit bei den Beratungen zum Bebauungsplan "Hinten im Heckenberg" zu unterstellen. Die FDP beantragte deshalb den Ausschluss von Beratung und Beschlussfassung für die FWM-Ratsmitglieder. Jedoch ohne Erfolg! Auch Oberbürgermeister G. Laux musste zugeben, dass er .......  (RZ berichtete  .....mehr)
    Im weiteren Verlauf der Ratssitzung wurde dann gegen die drei Nein-Stimmen der FWM endgültig der Satzungsbeschluss zur Bebauung des Barwinkeltales von den Stadtratsfraktionen von CDU, SPD und FDP gefasst. Auch wenn damit die Bebauung des Barwinkels nach jahrelangen Auseinandersetzungen aufgrund der Mehrheitsverhältnisse im Stadtrat nicht verhindert werden konnte, so haben .....  (RZ berichtete  .....mehr)

    Aktuell Mayen, den 25. Juni 2006 .....mehr

    FWM: Stadtratsvorbesprechung der Freien Wähler Mayen
    Thema: Johannesknecht, Barwinkeltal und Durchstich Finstingenstraße / Am Heckenberg als Zentralthema!"

    Mayen. Am Dienstag, dem 27. Juni, findet um 19.30 Uhr im Haus im Möhren die öffentliche Vorbesprechung der Freien Wähler Mayen zur Stadtratssitzung am kommenden Mittwoch statt. Thematische Schwerpunkte sind dabei u.a. die vorgesehene Aufhebung des Naturdenkmals "Johannesknecht" und "Dicke Train", die Bebauung des Barwinkeltales sowie der Antrag der FWM mittels eines Durchstichs durch den Bahndamm die katastrophale Verkehrssituation rund um das Knüppchen zu entschärfen. .....mehr
    Aus rein ökonomischen Gründen schlägt die Verwaltung dem Stadtrat die Aufhebung des Naturdenkmals "Johannesknecht" - "Dicke Train" vor, obwohl es sich hierbei um ein bedeutsames heimatkundliches Wahrzeichen und kulturelles Erbe der Region handelt ......mehr
    Hier klicken für größere Ansicht Voraussichtlich beschließen die Fraktionen von CDU, SPD und FDP auch in dieser Stadtratssitzung die Bebauung der in Mayen einmaligen Naturoase Barwinkeltal. Hierbei wird vom Rat auch grundsätzlich zu klären sein, ob die Stadtratsmitglieder der Freien Wähler Mayen - wohl die einzigen Neinstimmen zu einer Bebauung des Barwinkeltales - aufgrund ihrer schriftlichen Anregungen zum Bebauungsplanentwurf wegen Befangenheit von den beiden Abstimmungen zur Sache auszuschließen sind. Angesichts einer möglichen Bebauung des Barwinkeltales, der Planungen des neuen Flächennutzungsplanes und vor allem der derzeitigen katastrophalen Verkehrssituation im Bereich westlich und östlich der Bahnlinie (Westbahnhofstraße, Alte Hohl, Lindenstraße, Heckenberg, Knüppchen, Im Möhren, Pfarrer-Winand-Straße, Finstingenstraße) haben die Freien Wähler das Thema >Durchstich Finstingenstraße/ Am Heckenberg auf die Tagesordnung des Stadtrates gebracht. Denn ein Durchlass  .....mehr

    Zur Diskussion dieser und weiterer Fragen zur nächsten Stadtratssitzung sind wie immer alle interessierten Bürgerinnen und Bürger von den Freien Wählern Mayen herzlich eingeladen.

    Aktuell Mayen, den 1. Juni 2006     mehr.....

    Mitglieder an der Burg Vorstandswahlen der Freien Wähler Mayen!

    Thema: "Kontinuität und Ausbau der Neustrukturierung!"

    Der Vorstand

    Mayen.Im Zuge der Erfolge der Kommunalwahl 2004 strukturierten die Freien Wähler Mayen die Aufgabenbereiche des Vereinslebens neu, um den hinzu gekommenen Anforderungen der kommunalpolitischen Arbeit auf Stadt- und Kreisebene optimal gerecht zu werden und eine noch stärkere Einbindung ihrer stetig wachsenden Mitgliederschaft zu gewährleisten. Jetzt zogen Vorstand und Mitglieder der FWM in der Jahreshauptversammlung Bilanz: Danach hat sich das neue System der Aufgaben- und Rollenverteilung bewährt! Folgerichtig wurden  .....mehr zur Mitgliederversammlung 

    Ziel der Vorstandsarbeit soll es sein, gerade auch in den >Zwischenjahren< bis zur nächsten Kommunalwahl 2009 die begonnene Aufbauarbeit der jüngsten kommunalpolitischen Gruppe in Mayen kontinuierlich fortzusetzen, um noch mehr Bürgerinnen und Bürger von den Freien Wählern Mayen als kommunalpolitische Alternative zu den etablierten Parteien und ihrer Form der Stadtpolitik zu überzeugen. Das Grundanliegen der FWM bleibt eine sachorientierte und bürgernahe Stadtpolitik. Konkret bedeutet dies für Verein und Fraktion: Ein Höchstmaß an Durchsichtigkeit der Ratspolitik für die Bürger und eine frühzeitige Beteiligung aller Betroffenen zu erreichen!  .....mehr zum Programm 

    Aktuell Mayen, den 22. April 2006

    FWM: Informationsabend der Freien Wähler Mayen

    Thema: Situation der Jugendpflege in Mayen!"

    Mayen. Über die Situation von Kindern und Jugendlichen in Mayen wollen sich die Freien Wähler Mayen am Donnerstag, dem 27. April 2006, ab 19.30 Uhr im Haus im Möhren (Kolpingzimmer) informieren. Nachdem man sich vor einigen Monaten über die Situation der Kindertageseinrichtungen in Mayen ausführlich austauschen konnte, steht nun das Thema "Zur Situation der Kinder und Jugendlichen in Mayen unter besonderer Berücksichtigung der Familien mit Migrationshintergrund" auf der Tagesordnung. Als Expertinnen stehen den Freien Wählern an diesem Abend dankenswerterweise Frau Ruth Fischer vom Jugendmigrationsdienst des Caritasverbandes der Region Rhein-Mosel-Ahr sowie die Jugendpflegerin bei der Stadtverwaltung Mayen, Frau Simone Manger, zur Verfügung.

    In einem Vortrag werden die beiden Fachkräfte die derzeitige Situation in Mayen und den Stadtteilen schildern. Im Anschluss daran möchten die Freien Wähler mit den beiden Fachfrauen in eine angeregte Diskussion kommen. Wie immer sind zu dieser Veranstaltung der FWM alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

    Aktuell Mayen, den 30.März 2006     mehr.....

    Die Kernstadt von Mayen FWM Stellungnahme zur 9. Stadtratssitzung am 29. März 2006!

    Thema: "Die Dachgestaltungssatzung für die Kernstadt wurde gegen die Neinstimmen der FWM beschlossen!"

    Mayen. Gegen die 3 Neinstimmen der Fraktion der Freien Wähler angenommen wurde von den übrigen Ratsmitgliedern die neue Dachgestaltungssatzung für Mayen mit ihrer restriktiven Festschreibung eines (Mosel-)Schiefermonopols für die Innenstadt. In ihrer bürokratischen Ausrichtung nicht zeitgemäß und die Wahlfreiheit der Hausbesitzer massiv einschränkend, ist diese Satzung für die FWM in Teilbestimmungen auch rechtlich fragwürdig.
    Die Kritikpunkte der Freien Wähler - u.a. zu weit gefasste Festsetzungen, eine quasi Monopolisierung des Moselschiefers sowie Investitionsfeindlichkeit! Zentraler inhaltlicher Kernpunkt der Diskussion ist dabei die vorgesehene Vorschrift im Kernbereich der Innenstadt ausschließlich Schiefer aus einem heimischen Vorkommen (Eifel) bzw. Schiefer, der in Form, Farbe und Struktur gleich ist, zuzulassen.  .....mehr zur Dachgestaltungssatzung 

    Von besonderer Bedeutung noch in dieser Stadtratssitzung: Ein neuer Kunstrasenplatz, die interkommunale Vereinbarung zum Vulkanpark, - Widmung der Verlängerung der Lindenstraße vertagt,  (RZ berichtete  .....mehr)
    der Flächennutzungsplan, diverse Bebauungspläne und die Wahl eines Ehrenbürgers waren zentrale Themen des Rates.  (RZ berichtete  .....mehr)

    Auf Antrag der FWM stimmte der Stadtrat der Einführung der kommunalen Doppik - der vom Landtag für Rheinland-Pfalz beschlossenen umfassenden Reform des Gemeindehaushaltsrechtes - in Mayen zum 01. Januar 2009 zu. Hierdurch wird die reale Finanzlage der Stadt ab 2009 für die Bürger/innen wesentlich klarer und nachvollziehbarer als im bisherigen System!     mehr.....

    Aktuell Mayen, den 12. März 2006 mehr....

    FWM: Stadtratsvorbesprechung der Freien Wähler Mayen!

    Thema: Bebauungspläne und Dachgestaltungssatzung!"

    Mayen. Am Freitag, dem 24. März 2006, findet um 19.30 Uhr im Haus im Möhren die öffentliche Vorbesprechung der Freien Wähler Mayen zur nächsten Stadtratssitzung statt. Thematische Schwerpunkte sind dabei u.a. die Pläne für die zwei neuen Gewerbegebiete (Im Brämacker, Auf Spurzem) in Alzheim, das neue Baugebiet "Am Vulkanpark" (ehemaliges Adorfgelände), der Flächennutzungsplan 2015 sowie die umstrittene Dachgestaltungssatzung der Stadt Mayen. Wie immer sind zu dieser Informationsveranstaltung der FWM alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.     mehr.... (zum Thema Dachgestaltungssatzung)

    Aktuell Mayen, den 12. März 2006 mehr....

    Freie Wähler Mayen laden ein!

    Thema: Flächennutzungsplan 2015 auf dem Prüfstand!"

    Mayen. Am Donnerstag, dem 16. März, findet um 19.30 Uhr der nächste öffentliche Stammtisch der Freien Wähler Mayen im "Haus im Möhren" (Blaues Zimmer) statt. Im Mittelpunkt des Gesprächsabends wird der neue Flächennutzungsplan der Stadt Mayen stehen, der nach seiner erneuten Auslegung im Januar 2006 in der nächsten Zeit dem Stadtrat zur Verabschiedung vorliegen wird. Wie immer sind zu dieser Infoveranstaltung der Freien Wähler Mayen interessierte Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen......    mehr....

    Das Treffen findet
    am Donnerstag, dem 16. März 2006, um 19.30 Uhr in der Begenungsstätte "Haus im Möhren" (Blaues Zimmer) statt.

    Aktuell Mayen, den 2. Febraur 2006.    mehr.....

    Freie Wähler sehen die Kinder als Zukunftsfaktor!

    Thema: "FWM: Familien stärken und mehr in den Bereich der vorschulischen Betreuung unserer Kinder investieren!"

    Mayen.Für die Familie ist die Erziehung und Betreuung von Vorschulkindern eine der wichtigsten Voraussetzungen für den späteren Bildungserfolg. Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, rückt aber nach dem erneut nur mittelmäßigen Abschneiden deutscher Schüler bei der Zweitauflage der Pisa-Studie in den Mittelpunkt öffentlicher Diskussionen. Die Kommunen fürchten, dass die Kosten für die zusätzlichen Angebote an ihnen hängen bleiben werden. Das Klagelied ist wohl bekannt: Eltern sind unzufrieden wegen fehlender Betreuungsplätze für die ganz Kleinen und zu wenig inhaltlicher Angebote im Kindergarten. Eine neue OECD-Studie bestärkt die Väter und Mütter in ihrem Eindruck, so Hans Georg Schönberg für die Kreis FWG im Kreistag MYK........     mehr.....


    Aktuell Mayen, den 6. Januar 2006. Hier klicken für größere Ansicht     mehr.....

    Hier klicken für die Anzeige 2005 Jetzt sind die Bürger gefragt!

    Thema: " Bebauungsplan "Hinten im Heckenberg" ist bis zum 24. Januar offengelegt."

    Mayen."Jetzt sind die Bürger gefragt: Der Mayener Stadtrat beschloss den Bebauungsplan "Hinten im Heckenberg" bzw. Barwinkel offenzulegen. Auf dem letzten grünen Hang der Stadt und im Landschaftsschutzgebiet gelegen, sollen ca. 75 Wohneinheiten für über 160 Einwohner entstehen.
    Er hat schon für zahlreiche Diskussionen in Mayen gesorgt: der Bebauungsplan für das Barwinkeltal. Die einen kritisieren, dass eine Grünzone unwiederbringlich verschwindet und die Frischluftschneise Stück für Stück bebaut wird, die anderen ........     mehr.....

    Da mehrere Grundprobleme weiterhin bestehen, gab der Stadtrat grünes Licht zur Offenlegung des veränderten Plans: Deshalb hat nach der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange nun jede/r Bürger/in nochmals die Chance, seine persönlichen Bedenken und Anregungen zu äußern!

    Vor allem für die Mehrheitsfraktion der CDU scheint es aber keinen Weg zurück zu geben. Dies sehen die Freien Wähler ganz anders: Denn zum Bebauungsplanverfahren gehört auch .......     mehr.....

    Die folgenden Formulare können Sie auf Ihrer Festplatte speichern und dann direkt in Word ausfüllen und ausdrucken. Die PDF-Dateien können Sie nur ausdrucken.

    Hans-Georg Schoenberg
  • (Info-Brief)


  • (Widerspruch 1 - Die zentrale Verkehrserschließung ist ungenügend!)


  • (Widerspruch 2 - Irreversible Schädigung der Ökologie des Barwinkeltales!)


  • (Widerspruch 3 - Luftaustausch mit dem Stadtkern wird gestört!)


  • (Widerspruch 4 - Feuchtwiesen und Feuchtwiesenbrachen sind geschützt!)


  • (Widerspruch 5 - Grundwasser, Barwinkelbach und Wasserquellen werden belastet!)


  • (Widerspruch 6 - Verkehrserschließung,Luftzirkulation u. Entwässerung!)


  • (Widerspruch 7 - Zentrale Verkehrserschließung ist nicht geklärt!)


  • (Widerspruch 8 - Vielfältige ungelöste Probleme!)


  • (Widerspruch 9 - Beeinträchtigung des Kernstadtklimas, Hangbebauung und schützenswertes Feuchtbiotop !)


  • ausdrucken, ausfüllen und bei einem FWM-Mitglied oder bei der Stadtverwaltung in den Briefkasten werfen.
    Sie können auch direkt eine E-Mail an die Stadtverwaltung Mayen schicken! fachbereich3@mayen.deEmail an die Stadtverwaltung Planung

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

    Hans-Georg Schönberg

    info@freiewaehler-mayen.deEmail an die FWG Mayen



    Zuletzt aktualisiert am 24.12.2006

    Besucher seit 17.05.2002