FWM lädt zum Zukunftsgespräch ein: Stadtentwicklung mit den Bürgern!

Mehr Offenheit in der Stadtpolitik

Mayen. Mehr Offenheit in der Stadtpolitik und vor allem die Möglichkeit sich als Bürger aktiv und engagiert bei wichtigen politischen Themen einbringen zu können, dies sind die Zielsetzungen die mit einer neuen offenen und bürgernahen Stadtpolitik verfolgt werden sollen. Im Mittelpunkt dieser Bemühungen stehen für die Freien Wähler Mayen dabei das Projekt "Stadtentwicklung mit den Bürgern". Dabei geht es um die Ausarbeitung eines Zukunftskonzeptes für Mayen unter intensiver Einbeziehung der Bevölkerung.

"Die Politik muss einfach wieder transparenter und vor allem bürgernäher werden. Gemeinsam das beste Programm für Mayen erstellen, das ist unser Ziel. Es gibt in unserer Stadt viele Menschen die gute Ideen haben. Auf die Menschen zugehen und zuhören ist dabei jedoch Voraussetzung" erklärt FWM-Fraktionsvorsitzender Hans-Georg Schönberg. Einstimmig hat daher der FWM-Vorstand beschlossen von November 2004 bis Juli 2005 mehrere Zukunftsgespräche in unserer Stadt abzuhalten. Der erste Diskussionsabend findet, am 18. November, um 19.30 Uhr in der Gaststätte "Zum dicken Baum" (Mayen) statt.

Thematischer Hauptbestandteil dieses Abends bilden zuerst Informationen und Diskussionen rund um die zurückliegende Stadtentwicklung. Schönberg erklärt vorab: "Seit den 60er Jahren vollzieht sich in den alten Bundesländern ein Prozess der Suburbanisierung von Wohnen, Einkaufen und Arbeiten, in dessen Verlauf sich städtische Strukturen immer weiter bis in die ländlichen Raume hinein ausgebreitet haben. Und seit dieser Zeit befinden sich Kernstädte und Umlandgemeinden im Wettbewerb vor allem um die zahlungskräftigen Eigenheimbauer. Die Folgen der Suburbanisierung sind bekannt: finanzielle Verluste der Kernstädte durch Abwanderung einkommensstarker Haushalte, soziale Entmischung in den Kernstädten, ökologische Belastungen durch Erzeugung von zusätzlichem Autoverkehr (die abgewanderten Haushalte leben bei Arbeit, Einkauf und Freizeitgestaltung zumeist weiter kernstadtorientiert) und nicht zuletzt durch vermehrten Landschaftsverbrauch."

Nutzen sie die Gelegenheit zum Zukunftsgespräch! "Schönberg ist sich sicher, dass man gemeinsam mehr für die Zukunftsentwicklung unserer Heimatstadt erreichen kann".

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
14. November 2004