FWM diskutieren über Sanierungsstau des Mayener Straßennetzes und erwarten die durchgeführte Grundlagenermittlung (10-Jahresplan)


Freie Wähler besichtigen Straßenausbau "Am Habsburgring", "Bäckerstraße" und "Im Preul"



Mayen. Besichtigungspunkte der Freien Wähler Mayen im Rahmen ihrer kommunal-politischen Ortstermine waren diesmal die fertiggestellten Baustellen auf Mayens Innenstadtring im Bereich der Straße "Am Habsburgring", "Bäckerstraße" und "Im Preul". Zuerst besprachen die FWM-Mitglieder dabei grundsätzliche Problemlagen der Ringsanierung und bedauern, dass insgesamt die Baumbestände nicht bewahrt wurden. Glücklich und ausdrücklich loben wollen die Freien Wähler, dass die Blumenanlagen bienenfreundlich und zudem auch toll aussehend angelegt wurden. Klaus Hillesheim erläuterte den Teilnehmern, dass das nur möglich war, weil man auch von den ursprünglichen Gestaltungsschritten Abstand genommen hat. So war ursprünglich nicht geplant, die beidseitigen Fußwege auszubauen und Ampelanlagen abzuschaffen. An dieser Stelle auch ein Lob an die Verkehrsteilnehmer, die die Umleitung gut angenommen haben. Vom erduldeten Baulärm während der Bauphase einmal abgesehen wurde der Straßenausbau ebenfalls positiv bewertet. Ungewöhnlich fand man, dass im Kreisel in Fahrtrichtung Tonner eine starke Fahrbahnerhöhung eingebaut wurde. Herr Hillesheim erklärte, dass bei einem Kreisel bewusst eine Neigung eingebaut wird, damit man den Kreisel langsam durchfahren müsse.

Anschließend besichtigten die Freien Wähler die beiden miteinander verbundenen Straßen "Bäckerstraße" und "Im Preul". Diese wurden im Rahmen des Programms "Aktive Stadt" ohne Asphalt und ohne hohe Bordsteinkanten saniert, sondern modern und barrierefrei. Die Bürgersteige bieten für alle Fußgänger Platz und sind breit genug angelegt. Die Straßenbeläge und Gehwege bestehen aus Betonpflaster und sind optisch voneinander getrennt. Leider wurde bei der Besichtigung festgestellt, dass zum einen, die Basaltlavaplatten nicht ausreichend verfugt waren und zum anderen, dass das gesamte Granitsteinpflaster mit einem Grauschleier überzogen war. Dadurch kommt der Granit nicht mehr zur Geltung und man glaubt, dass man in dieser Straße Betonsteine verlegt hätte. Hier muss nachgebessert werden.

Zum Abschluss der Besichtigung stellten die Mitglieder der Freien Wähler Mayen fest, dass das Thema Straßenausbau und Straßensanierung die Stadt Mayen und die Ortsteile in den nächsten Jahren nicht los lassen wird, da noch eine Vielzahl von Straßenzügen saniert werden müssen. Diesbezüglich warten die Freien Wähler noch auf eine ausstehende Ausarbeitung der Verwaltung, denn diese hat den Auftrag zur Erstellung eines verbindlichen zehnjährigen Straßenausbauplanes, den die FWM-Fraktion schon seit langem gefordert hatte.

Pressemitteilung FWM-Fraktion im Mayener Stadtrat, den 05.11.2017