Freie Wähler Mayen besuchen Lebenshilfe


Konkrete Einblicke in die Arbeit mit Behinderten

Mayen. Kürzlich besuchten die Mitglieder der Freien Wähler die Behinderteneinrichtung der Lebenshilfe in Mayen. Deren Leiter, Herr Brodam, empfing die Teilnehmer der FWM- Gruppe und führte diese mit den Mitarbeitern, Sonja Burghardt (Leiterin des Beratungs- und Betreuungszentrum für Erwachsene), Gabriele Schmid (Leiterin der KITA) und Dirk Schmitz (Leiter der Jugendhilfe) durch die Räumlichkeiten des Beratungs- und Betreuungszentrums. Dabei erklärten sie die Aufgaben und Zielsetzungen der einzelnen Förderprojekte ihres Hauses, die sich auf Kindergarten und Erwachsenenförderung erstrecken. Oberstes Arbeitsziel sei die gelebte und soziale Integration der anbefohlenen Behinderten im Alltag, ganz unabhängig von ihrer Herkunft, Religion und ihren persönlichen Fähigkeiten. Jedes behinderte Kind und jeder erwachsene Behinderte wird dabei individuell gefördert und auf seinem Lebensweg begleitet, damit sie den Weg in die Selbst- und Eigenständigkeit finden. Neben teilstationären Angeboten bietet das Bildungszentrum auch Beratungshilfen und Betreuung für Eltern und Familienangehörige (auch Pflegeangehörige!) an. Nicht nur Kinder und Erwachsene mit angeborenen Behinderungen gehören zur angesprochenen Zielgruppe der Förderstätte, auch Behinderte mit nachträglichen erworbenen geistigen und physischen Gesundheitseinschränkungen sind im Förderprogramm und in der Förderpflege mit eingebunden.

Speziell geschulte Fachkräfte bieten ein breit gefächertes und abwechslungsreiches Pflegeangebot an, wozu Therapie- und Freizeitmöglichkeiten, Entspannungsübungen, heilpädagogisches Reiten, spezielle Krankengymnastik, Logopädie, Ergotherapie, entsprechende Musikgruppen, Begleitungen zu Ärzten und Behörden und vieles andere mehr zählen. Insgesamt beschäftigt die Einrichtung ""Lebenshilfe-Mayen" über 200 Mitarbeiter. Schon jetzt zeichnen sich für die nächsten Jahre umfängliche notwendige Expansionen der Förderinstitution ab, da sich der Kreis von Behinderten auf örtlicher und überörtlicher Ebene ständig erweitert. Die finanziellen Möglichkeiten hierzu werden voll ausgeschöpft und durch Landesbehörden streng beaufsichtigt.

Im Anschluss an die Besichtigung diskutierten die Veranstaltungsteilnehmer mit den anwesenden Führungskräften der Sozialeinrichtung noch lebhaft und beleuchteten konkrete Probleme der Behindertenbetreuung. Der Fraktionsvorsitzende der FWM, Hans-Georg Schönberg, dankte den Gastgebern insbesondere für die offene Darstellung der Lebenshilfe und versicherte, auch in Zukunft gemeinsam mit den Freien Wählern, sich für die Bedürfnisse von behinderten Menschen in Mayen einzusetzen, konkret z.B. noch stärker Barrierefreiheit im Stadtgebiet einzufordern.



Pressemitteilung Freie Wähler Mayen, den 2.2.2013

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407