Eingang ins Freibad bedarf dringend der Korrektur!


FWM-Kandidat Schönberg besichtigt Problemzone

Mayen. Zusammen mit dem Fachmann der Freien Wähler Mayen für alle Fragen rund um das Mayener Nettebad, Hans Windolf, besichtigte Hans-Georg Schönberg bei seinen stadtpolitischen Aktionen vor Ort auch ausgiebig den Eingangsbereich des Mayener Freibades, dessen automatische Einlassanlage zur Zeit für viel Ärger und Diskussionen unter den Schwimmbadnutzern sorgt. Denn sie ist ohne Kassenpersonal nicht richtig funktionsfähig: So ist u. a. der Kassenautomat für >Neulinge< schwer durchschaubar, Besucher mit Kinderwagen müssen für den Ein- und Ausgang den Bademeister zur Öffnung des separaten Ausganges rufen und die Bademeister haben keinen Zugang zur Kasse, d.h. der Erwerb von Bonuskarten oder das Einlösen von Gutscheinen ist nicht direkt möglich. Darüber hinaus fehlt auch eine Kontrolle, ob die Benutzer des Bades die richtige Karte gelöst haben. Große Probleme bereiten darüber hinaus die installierten Drehkreuze. Sie klemmen nicht nur sehr häufig, Erwachsene mit Kindern unter 6 Jahren müssen auch gemeinsam mit ihnen (!) durch das Drehkreuz und Besucher mit Liegen, Sonnenschirmen u. ä. haben Mühe, diese Hindernisse überhaupt zu überwinden. Und das alles, obwohl der Bäderfachverband dringend empfiehlt, in Freibädern keine Drehkreuze zu installieren.

Schönberg und Windolf waren sich deshalb am Ende der Besichtigung einig, dass die Vertreter der Freien Wähler Mayen diese Probleme in den nächsten Gremiensitzungen der Stadtwerke bzw. der Stadt zur Diskussion stellen werden.

Pressemitteilung FWM/OB-Kandidat Hans-Georg Schönberg, 17.8.2012

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407