Die Mayener CDU verletzt Anstand und Fairness im OB-Wahlkampf



Mayen. Mit großem Bedauern haben die Freien Wähler Mayen zur Kenntnis genommen, dass ausgerechnet der Vorsitzende des CDU-Stadtverbandes Mayen in einem Brief an die Mitglieder seiner christlichen (!) Partei vom 31. Juli 2012 die Grenzen eines fairen Wahlkampfes eklatant verletzt. In Ruf schädigender Weise stellt er hierin Fragen an seine Parteifreunde zur Oberbürgermeisterwahl und kennzeichnet indirekt die Freien Wähler und die SPD als unanständig, deren "Verhalten eine Antwort durch anständige Bürgerinnen und Bürger" braucht! Unsere Erschütterung über diese Entgleisungen von Bernhard Mauel ist umso größer, da sein Verhalten allen Beteuerungen und gegenseitigen Versicherungen eines anderen kommunalpolitischern Umgangs miteinander nach dem tragischen Tod von Frau Oberbürgermeisterin Fischer widerspricht. Ohne sich in einem persönlichen Gespräch kundig zu machen und Fairnessregeln einzuhalten, wird Rufschädigendes behauptet! Was zählt, ist nur der Erfolg des CDU-Kandidaten! Dafür ist alles erlaubt!

Soll so die Stadtpolitik der Zukunft aussehen, Herr Mauel?

Kontakt zur FWM-Fraktion: Telefon 0157 82593407

Hans-Georg Schönberg, OB-Kandidat in Mayen, den 8.8.2012