Bebauungsplan »In der vorderen Kond« (3. Änderung), Mayen-Hausen
- Aufstellungsbeschluss gemäß § 2 Abs. 1 BauGB

Mosellaplatz - die unendliche Geschichte


FWM: CDU sollte Wahlversprechen einhalten!


Mayen/Hausen. "Wer die Stadtpolitik verfolgt, erkennt schnell, dass unser Planungsamt in der Regel nur Bebauungspläne von Dritten übernimmt. - "Halt! Das stimmt nicht", wird man in der Verwaltung aufschreien. "Und da haben die Schreier recht, mit einem Bebauungsplan beschäftigt sich die Verwaltung ganz intensiv, der jetzt dritten (!) Änderung des Planes zur Bebauung des Mosellaplatzes", stellt Klaus Hillesheim (Freie Wähler Mayen) sachlich fest.

Seit Jahren bemüht sich die Verwaltung, den Mosellaplatz in Hausen zu vermarkten. Mal sollte im östlichen Teil, mal im südlichen Teil gebaut werden. Mal waren es 5 Bauplätze, mal 10 Stück. Auch die Begründung(en) für die Maßnahme wechselten ständig: Mal war es der chronische Geldmangel der Stadt, mal die Rückfinanzierung der Bürgerhalle. Oder Bauträger machten angeblich (?) >preiswerte< Angebote alle Plätze zu übernehmen.

Im Stadtrat wurde dabei immer hart um jeden Quadratmeter gefeilscht und es wurden tragfähige Kompromisse gefunden und beschlossen (Stadtratssitzung vom 14.3.2007) Jedoch, das ist das Beständige an der Verwaltung, wenn der Beschluss der Stadtspitze nicht gefällt, wird dieser wieder gekippt. Der Hickhack um die Bauplätze ist dabei die eine Seite, die Spielgelegenheit - sprich der Bolzplatz - ist für die FREIEN WÄHLER MAYEN die wesentlichere Seite. Hier gilt es festzuhalten, in allen Verwaltungsvorlagen schafft es die Verwaltung nicht, die bestehende Spielfläche, den Bolzplatz, praktisch und faktisch im Bebauungsplan zu sichern.

In der jüngsten Ratssitzung hat die Verwaltung zwar ihre Gedanken aus den Vorberatungen zurückgezogen, stattdessen gab Frau Fischer aber für die Planneuauflage als Begründung an, dass der neue Kindergarten von den Müttern mit dem PKW besser angefahren werden müsse. "Das ist eine wahnwitzige Begründung", so Hans Georg Schönberg, Fraktionsvorsitzender der FWM im Mayener Stadtrat. "Den Jugendlichen müsste man dann erklären: ‚Deinen Bolzplatz? - Den haben wir nicht mehr! Aber freue Dich, Deine Mama kann jetzt fünf Sekunden schneller Dein Schwesterchen zum Kindergarten bringen.'"

Ob dies so kommt, bleibt abzuwarten.
Die Freien Wähler Mayen (FWM) haben in diesem Fall volles Vertrauen in die Mayener CDU, die nach ihrer Ortsbegehung im Wahljahr 2009 vollmundig erklärte:

Siehe CDU Homepage Stand 2.1.2011  "CDU Wahlaussage zum Mosellaplatz 2009 " (...) Mit dem kommenden Erweiterungsbau des Kindergartens steht diese Fläche für eine Wohnbebauung nicht mehr zur Verfügung und der Platz könnte so angelegt werden, dass ein innerörtliches grünes Zentrum gestaltet werden kann."(...)      (Zitat des Hausener CDU-Vorsitzenden Hans Peter Siewert vor der Kommunalwahl am 30.Mai 2009;

Sollte die CDU bei dieser Erklärung bleiben, freuen wir uns mit allen Hausenern, denn ein Dorfmittelpunkt wie der Mosellaplatz mit der geforderten grünen Qualität für Jung und Alt ist erhaltenswert und sollte keinem kurzfristigen Profitdenken oder dem Zeitgeist geopfert werden.

Freie Waehler Mayen vom 2.1.2011