Freie Wähler Mayen vor Ort

Neues Gewerbegebiet in Kürrenberg?


Mayen/Kürrenberg. Die Kürrenberger Jubiläumsfeierlichkeiten nahmen die Freien Wähler Mayen gerne zum Anlass, sich mit ihrem Ortsbeiratsmitglied Karl-Josef von Kampen vor Ort zu treffen und aktuelle Fragen der Dorfentwicklung zu besprechen. Nach einem gemeinsamen Gedankenaustausch dazu im Hotel Wasserspiel, in dessen Mittelpunkt der aktuelle Planungsprozess zum neuen Feuerwehrgerätehaus und die mögliche Weiterentwicklung des Erholungsortes Kürrenberg standen, wurde noch ein Rundgang durch den Mayener Stadtteil unternommen. Dabei wurden u.a. alle bisher angedachten Standorte des neuen Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Kürrenberg einschließlich der nun favorisierten Fläche an der Bundesstraße 258 besichtigt.

Wenig gelungen fand dabei die Gruppe der Freien Wähler, dass die Feuerwehrleute bei einem Einsatz zunächst alle die B 258 kreuzen müssen. Hier wären vielleicht doch andere Flächen in Ortsrandlage wie z. B. "Auf Gellrod" bzw. im Kreuzungsbereich am Ende der Laachstraße besser geeignet gewesen. Mit dem Bau des Kreisels und dem Feuerwehrgerätehaus auf der jetzigen Ackerfläche "Im Schürzenstück" setzt die Verwaltung jetzt den Stadtratsbeschluss vom 2005 um. Damals wurde gegen die Stimmen der FWM-Fraktion, das ca. 35.000 qm große Gewerbegebiet im Flächennutzungsplan verankert. Auch hatten seinerzeit im frühzeitigen Bürgerbeteiligungsverfahren mehre Kürrenberger Landwirte gegen dieses Gewebegebiet eine Auflistung an Bedenken eingereicht. Darüber hinaus trugen sie ihre Argumente bei einer Versammlung mit OB und den Fraktionsvorsitzenden vor und beklagten die großflächige Extensivierung der Kürrenberger Ackerfläche.

Da mit dem Bau des Feuerwehrhauses nur ein Bruchteil der vorhandenen Gewerbefläche benötigt wird, ist es für die FWM-Fraktion ein Anliegen von der Verwaltung zu erfahren, welcher Gewerbetreibende für das restliche Gebiet Interesse bekundet hat. Denn gerade die überaus schlechte städtische Finanzlage lässt keine innere Erschließung des Gebietes "Im Schürzenstück" ohne Fremdinvestor zu, so Hans-Georg Schönberg für die FWM-Fraktion abschließend.

FWM-Fraktion

vom 22.8.2010