Freie Wähler Mayen vor Ort in Alzheim


Sinnhaftigkeit des angedachten Baugebiets "Unter der Hecke" hinterfragt!


Mayen/Alzheim. Auf Anregung von Ortsbeiratsmitglied Isa Feuerhake hat eine Gruppe der Freien Wähler Mayen die derzeitigen städtischen Baustellen in Alzheim besichtigt. Erste Station war der Kindergarten, der einen Anbau erhält. Im Gespräch mit der Leiterin war zu erfahren, dass die Lage und die Räumlichkeiten des fast 20 Jahre alten Kindergartens bisher nicht zu beanstanden waren und die Erweiterung durch die Aufnahme der Zweijährigen notwendig wurde und in Zukunft mehr Möglichkeiten bieten wird. Der Kindergarten wird zurzeit von 42 Kindern besucht - Tendenz steigend. Ein kleiner Wermutstropfen ist eine in Zukunft kleinere Außenspielfläche, die jedoch durch den nahe gelegenen öffentlichen Spielplatz, der auch erneuert wurde, ausgeglichen werden kann.

Der neu gestaltete Dorfplatz war die nächste Station. Da die notwendigen finanziellen Mittel für die ursprünglich vorgesehene Gesamtgestaltung des Platzes von der Stadt nicht zur Verfügung gestellt werden konnten, wurde im Ortsbeirat nach regen Diskussionen ein Kompromiss geschlossen: Mit den vorhandenen Geldern sollte eine möglichst optimale Umgestaltung vorgenommen werden. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und die Alzheimer Vereine können nun eine größere Fläche für die Veranstaltungen nutzen.

Im Gespräch mit Anliegern wurde jedoch auf den Missstand hingewiesen, dass ältere Jugendliche den Platz abends mit den Autos befahren und ihre Musikanlagen in späten Abendstunden in nicht zumutbarer Lautstärke aufdrehen. Hier sollte eine Lösung gefunden werden, die für alle Betroffenen akzeptabel ist. "Wir haben fast fertig" - das ist der Tenor der Straßenerneuerung "Im Hostert". Die Baustelle präsentierte sich in einem vorbildlichen Zustand. Die geleistete Arbeit ist von guter Qualität.
"Ich hätte mir mehr verkehrsberuhigende Elemente gewünscht", so Hans Windolf, "denn der Ausbau weist im geraden Abschnitt Mängel auf. So ist hier nur ein Pflanzbeet vorhanden, das sich zudem auf der Gehwegfläche befindet. Mit dem derzeitigen Ausbau erreicht man nicht die gewünschte Verkehrsberuhigung." Aber bloß keine "Holperschwellen" war die einhellige Ansicht in der Gruppe.

Der stellvertretende FWM-Vorsitzende Fred Both wies anschließend vor Ort auf die in der Vergangenheit aufgetretenen Probleme mit Überflutungen in der Mayener Straße hin. Den betroffenen Anwohnern wurde damals von städtischer Seite versprochen, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Ob dies bereits geschehen ist, konnte leider bei diesem Ortstermin nicht in Erfahrung gebracht werden.

Darüber hinaus wurde im Gespräch mit Bürgern nochmals die Sinnhaftigkeit des angedachten Baugebiets "Unter der Hecke" hinterfragt, denn trotz schlechter Rahmenbedingungen soll hier ein allgemeines Wohngebiet mit über 40 Baugrundstücken entwickelt werden. Deshalb drängt die FWM-Fraktion nach wie vor darauf, dass wichtige Umwelt- und Verkehrsbelange, aber auch Finanzierungsrisiken ausreichend bedacht und erörtert werden. Dabei sollten die politischen Entscheidungsträger nicht alleine beraten, sondern allen interessierten Bürgern der Stadt, insbesondere den Bewohnern von Alzheim die Möglichkeit geben, sich an den Diskussionen zu beteiligen.

Auch wenn es nur ein kurzer Besuch war, hat er doch vielfältige Eindrücke über den Stadtteil Alzheim gebracht. Dass den Freien Wählern die Stadtteile am Herzen liegen ist klar. Die nächste Ortsbegehung wird in Kürrenberg stattfinden, zu der Ortsbeiratsmitglied Karl Josef van Kampen eingeladen hat.

Freie Waehler Mayen vom 27.6.2010