Vom unbekannten Mayener Fraktionschef



... was Myki auffiel, gefiel und missfiel

Mayen. Hallo allerseits! Kennen Sie den? Mein Name ist Schönberg, Hans-Georg Schönberg, ich bin im Auftrag Ihrer Souveränität, des Wählers, unterwegs ... Nein, ich leide nicht unter Persönlichkeitsspaltung. Ich versetze mich gerade nur in die Rolle des Fraktionschefs der Freien Wähler Mayen. Der musste sich neulich auch im Spiegel anschauen, ob er es denn wirklich ist. Wie? Als er bei der Stadt nachfragte, ob er eine Genehmigung zum Kleben von Wahlplakaten bekommen könne, blickte er erst mal tagelang in die Röhre. Er, der Fraktionschef, so bekam er zu lesen, solle sich zunächst erst einmal legitimieren, und das schriftlich bitte. Gleiches in Sachen Klebeaktion für die Kreis-FWG: Das amtierende Kreistagsmitglied solle sich bitteschön ausweisen. Als er zwei Wochen nichts mehr hörte, platzte ihm die Hutschnur. Atemlos schrieb er der Verwaltung: "Ich bin in Mayen geboren, in Mayen zur Schule und zur Lehrer gegangen, in Mayen habe ich geheiratet, in Mayen mein Haus gebaut, in Mayen ..." - und dann fing er mit seinesgleichen an zu kleben. Haben Sie"s beobachtet?

Rhein-Zeitung

Mayen, den 9.5.2009

Das schrieb die Stadtverwaltung an das geschäftführendes Vorstandsmitglied Hans-Georg Schönberg.

Sehr geehrter Herr Schönberg,

mit E-Mail vom 21.4.2009 haben Sie als Kreistagsmitglied für die FWG-MYK beantragt an öffentlichen Straßen und in öffentlichen Anlagen Plakatierungen für die Kommunalwahl 2009 vornehmen zu dürfen. Wir bitten Sie daher - wie bereits mündlich erfolgt - sich noch für die Antragsberechtigung zu legitimieren. Die Erteilung der Genehmigung erfolgt dann unverzüglich.

Darüber hinaus haben Sie mit Schreiben vom 10.3.2009 als Fraktionvorsitzender der FWM-Stadtratsfraktion eine Plakatierungsgenehmigung für die FWM im Rahmen der Kommunalwahl 2009 gestellt. Die Genehmigung wurde hier mit Schreiben vom 17.4.2009 erteilt. Der Vollständigkeit halber bitten wir auch hier noch um Vorlage einer entsprechenden Legitimation als Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der FWM.

Mit freundlichen Grüßen

Die Stadtverwaltung Mayen



Das schrieb unser geschäftführendes Vorstandsmitglied Hans-Georg Schönberg dem Fachbereichsleiter zurück!

Sehr geehrter Herr Fachbereichsleiter,

es ist schon erstaunlich, mit welchen juristischen Winkelzügen Sie die Plakatierung für die Kommunalwahl 2009 für die FWM und auch die FWG-MYK zu verhindern versuchen.

Warum warten Sie mehrere Wochen um mir dann das zu schreiben? Wir bitten Sie daher sich noch für die Antragsberechtigung zu legitimieren. Die Erteilung der Genehmigung erfolgt dann unverzüglich.

Ich habe Anfang März mein erstes Schreiben an Sie gerichtet und jetzt erst schreiben Sie mir, dass eine Genehmigung unverzüglich erfolgt, wenn ich mich legitimiere!!! Ich bin in Mayen geboren, in Mayen zur Schule und zur Lehre gegangen, in Mayen habe ich geheiratet, in Mayen mein Haus gebaut, in Mayen den Aldimarkt in der Polcher Straße eröffnet und dann die Freien Wähler mit gegründet, wo ich bis jetzt im geschäftsführenden Vorstand tätig bin. Von daher legitimiert!

Ach, Herr Fachbereichsleiter!

Für den Fall, dass meine Legitimierung immer noch nicht ausreicht, nutzen Sie doch bitte diese E-Mail, indem Sie den Button - allen Antworten- anklicken, denn ich habe (wie auch bei den letzten E-Mails) den geschäftsführenden Vorstand und die gesamte Kreistagsfraktion der FWG mit im Verteiler. Dadurch ist ein schnelleres Kommunizieren untereinander möglich.

Sorry, Herr Fachbereichsleiter! Aber Politiker sind scheinbar in diesen Tagen nicht leicht zu ertragen. Wie man`s macht, macht man`s falsch. Es sei denn: Man tut nichts.

Ach, ich vergaß!
Auch ich habe etwas gelernt: Der Erfolg kommt zu dem, der warten kann - dass gilt offenbar im besonderem Maße für die Freien Wähler Mayen.

In diesem Sinne und auf weiterhin gute, faire Zusammenarbeit,

mit einem freundlichen Mayen Gruß

Hans-Georg Schönberg