VERÄNDERUNG TUT NOT!"


Die Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung Mayen haben ein Recht auf Schutz ihrer Gesundheit und ihrer Arbeitskraft!


MAYEN. In der Lokalpresse erschienen in den letzten Wochen eine Reihe Leserbriefe rund um das Thema "Krankenstand" in der Stadtverwaltung Mayen.

Schockierender Höhepunkt war dabei der Leserbrief eines Beamten der Stadtverwaltung Mayen in der Rhein-Zeitung Nr.57 vom 07.März 2008. Hierin heißt es wortwörtlich:

      "Die Bereitschaft, schon bei kleinsten Beschwerden zu Hause zu bleiben, wird regelrecht gefördert und ist sicher nicht den ehemals motivierten und leistungsbereiten Kolleginnen und Kollegen vorzuwerfen, sondern den Umständen, unter denen wir derzeit arbeiten. Eine äußerst enge Personaldecke, Arbeitsvorgaben, deren Sinn sich auch auf den zweiten Blick nicht erschließt, und das Gegeneinander in der Leitungebene tragen zu den gesundheitlichen Belastungen des Personals der Stadtverwaltung Mayen ebenso bei wie gezieltes Behindern durch bestimmte Fachabteilungen."
Diese Beschreibung der Zustände in der Stadtverwaltung Mayens aus der Innenperspektive sind eine >vernichtendes Urteil< über die (Zusammen-)Arbeit der derzeit Verantwortlichen und verdeutlichen eindringlich, dass es zum Wohle der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Bürgerinnen und Bürger in den alten Strukturen nicht mehr weitergehen darf!

Pressemitteilung
Michael Helsper,
Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FWM
10.3.2008