Neuer FWM-Vorstand nahm Arbeit auf!


Thema: Vorstand bemängelt das Fehlen eines städtischen Ordnungsamtes!"

Mayen. Zu seiner ersten Arbeitssitzung traf sich der neugewählte Vorstand der Freien Wähler Mayen, um neben Vereinsangelegenheiten auch aktuelle kommunalpolitische Themen wie das lokale Sommerloch-Thema >Eifelstadt Mayen< zu besprechen. Neben der von der CDU gewollten Umbenennung wurde dabei ebenso die von der Stadtverwaltung Mayen gewählte Form der Bürgerbeteiligung kritisiert, da z.B. eine Umfrage per >Stimmzettel< den Bürgerinnen und Bürgern die Stellungnahme deutlich erleichtert hätte!

Ebenfalls thematisiert wurde die zukünftige schlechte Verkehrssituation für Fußgänger im Bereich der neuen Nettebrücke, die inzwischen auch zu Anwohnerprotest geführt hat. Hier hoffen die Freien Wähler Mayen weiterhin auf ein Einlenken der zuständigen Referentin, Frau Bürgermeisterin Fischer, damit noch einmal intensiv in den städtischen Gremien nach anderen Lösungen gesucht werden kann - natürlich unter Einbeziehung der direkt Betroffenen!

Weitere Themen der Stadtpolitik waren darüber hinaus die Innenstadtentwicklung in Mayen und das zunehmende Problem von Lärmbelästigungen /Ruhestörungen im Bereich der unteren Koblenzer Straße. Hier wurde vor allem das Fehlen eines städtischen Ordnungsamtes in Mayen bemängelt, Ursache für ein Fortbestehen, ja das Anwachsen dieser Missstände in den letzten Monaten!

Pressemitteilung
Freie Wähler Mayen vom 27.8.2006