Aktion der Woche
Konkretes Spar-Zeichen gesetzt!


Thema: "FWM-Fraktion verzichtet auf 15 Prozent der Aufwandsentschädigung!

Mayen. In der ersten Sitzung des neugewählten Mayener Stadtrates beantragte die Fraktion der Freien Wähler Mayen (FWM) im September 2004 eine Reduzierung der Aufwandsentschädigung für die Stadtratsmitglieder von 100 auf 85 Euro. Leider scheiterte dieses Signal zum kommunalen Sparen dann an den Stimmen der Mehrheitsfraktionen von CDU und FDP.

Trotzdem beschlossen die Ratsmitglieder der FWM - Hans-Georg Schönberg, Klaus Hillesheim und Michael Helsper - für sich persönlich während der 5jährigen Wahlperiode auf diese 15 Prozent ihrer monatlichen Aufwandsentschädigungen zu verzichten und das gesparte Geld für gemeinnützige Aktionen und ehrenamtliches Engagement in Mayen zu spenden. Erster Nutznießer dieser Aktion der Stadtratsfraktion der Freien Wähler Mayen war nun die "Tafel" in der Region Mayen und Maifeld: Aus den Händen des Fraktionsvorsitzenden Schönberg erhielt die Caritas Mayen als Träger der "Tafel" eine Spende über 500 Euro zur Unterstützung der ehrenamtlichen Arbeit für die sozial Bedürftigen im Raum Mayen-Maifeld."Spenden sichern nicht nur die Arbeitsfähigkeit von Vereinen, sie bedeuten auch eine Anerkennung ihrer Arbeit," sagte Schönberg bei der Übergabe.

Neben der Unterstützung eines guten Zwecks möchte die FWM-Fraktion damit deutlich machen, dass auch mit einer um 15 Prozent gekürzten monatlichen Aufwandsentschädigung in Mayen kommunalpolitisch gearbeitet werden kann. Anvisiert hat die FWM-Fraktion übrigens schon ihr nächstes Unterstützungsziel: die städtische Jugendarbeit.

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
21. August 2005