Mayen weiterhin attraktiv gestalten!

Thema: "Freie Wähler Mayen fordern einen Mietspiegel für Mayen!"

Mayen. Die Freien Wähler Mayen beobachten schon seit längerem, dass auch in Mayen Mietwohnungen leer stehen. Dies hängt u.a. damit zusammen, dass die Mieten in Mayen zu teuer geworden sind. Lieber ziehen die Wohnungssuchenden ins Umland, weil sie dort kostengünstigere Angebote finden. Und auffälliger Weise stagniert trotz beachtlicher Bautätigkeit in Mayen selbst und in den Stadtteilen die Einwohnerzahl d er Stadt schon seit Jahren.

Wolfgang Ganster Deshalb könnte ein Mietspiegel für Mayen, der den örtlichen Mietzins in Vergleichszahlen offen legt und so korrigierende Kräfte freisetzt, in der heutigen Situation durch mehr Transparenz und Rechtssicherheit belebend auf den Mayener Wohnungsmarkt wirken. Die Nachbarstädte Andernach, Neuwied und Koblenz führen schon seit Jahren diesen Mietspiegel durch und haben damit gute Erfahrungen gemacht. Für die Freien Wähler Mayen ist es daher schon seit Jahren wünschenswert, wenn die Mayener Stadtverwaltung und die im Stadtrat vertretenen Fraktionen sich endlich zur Aufstellung einer solchen Mietendatenbank für Mayen entschließen könnten. Gerade die neuen gesetzlichen Regelungen von Hartz IV zeigen aktuell deutlich die Notwendigkeit eines Angebots preiswerter Mietwohnungen für jede Kommune auf.

Um künftige Abwanderungen von Bürgern/innen aus Mayen zu vermeiden sowie das Wohnen und Leben in Mayen weiterhin attraktiv zu gestalten bzw. noch attraktiver zu machen, ist für die Freien Wähler ein bürgerfreundliches Engagement der politisch Verantwortlichen im Sinne einer solchen Grundlage sozial g erechten Wohnens das Gebot der Stunde!. Den oft gehörten Einwand der Stadtverwaltung, die Errichtung eines Mietspiegels sei zu kostenaufwendig, hält Wolfgang Ganster, stellvertretender Vorsitzender der FWM, nicht für vertretbar, da letztlich nur verlässliche Grundlagen auf dem Mietwohnungssektor auch den frei finanzierten Wohnungsbau ermöglichen und langfristig sichern.

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
3. März 2005