• Kandidatenliste  •  FWM 7 Punklte für Mayen  •  Wahlprogramm 2004  •  Wahlprogramm 1999  •  Aktionen


    S A C H P O L I T I K     S T A T T    P A R T E I T A K T I K !


Freie Wähler Mayen verabschieden Grundsatzprogramm


Mayen. Im Rahmen einer Mitgliederversammlung konkretisierten die Freien Wähler Mayen (FWM) ihr kommunalpolitisches Programm für die nächste Legislaturperiode des Mayener Stadtrates. Als rein kommunalpolitische Interessengemeinschaft basiert die Arbeit der FWM auf drei Grundüberzeugungen:

1.Die Aufgabe jeder politischen Gruppierung ist die Wahrnehmung der Interessen der Bevölkerung nicht diejenigen einer einzelnen Partei; deshalb ist auf der Personenebene Sachkompetenz wichtiger als Parteizugehörigkeit!

2. Alle kommunalpolitischen Streitfragen verlangen eine sachliche Auseinandersetzung, d.h. konkret für die Arbeit der Freien Wähler: Jeder Vorschlag - egal aus welcher Partei - ist fair nach Sachkriterien zu beurteilen!

3. Persönliche Diffamierungen und Parteiengezänk aus Prestigegründen, Konkurrenz-denken etc. bringen Mayen kommunalpolitisch nicht weiter, sie verhindern vielmehr eine sach- und bürgerorientierte Politik!

Auf diesem Hintergrund verabschiedeten die Kandidatinnen und Kandidaten der FWM ihr kommunalpolitische Grundsatzprogramm für ein bürgerfreundliches, soziales und ökologisches Mayen. Zentrale Themen sind dabei die Notwendigkeit der Transparenz der kommunalpolitischen Entscheidungen für den mündigen Bürger und die Eröffnung vielfältiger Formen der Bürgerbeteiligung bei stadtpolitischen Entscheidungen. Hierbei gilt es auch Ernst zu machen mit dem demokratischen Grundsatz, dass gewählte Repräsentanten nur Beauftragte auf Zeit sind, die sich immer wieder der Kritik und der Kontrolle durch die Bürger stellen müssen!

Die dienende Funktion der Verwaltung wird im Ziel einer bürgernahen und bürgerfreundlichen Verwaltung anvisiert, deren unabdingbare Voraussetzung für die FWM Zusammenarbeit und Teamwork statt Kompetenzgerangel und Selbstdarstellung in der Verwaltungsspitze ist!

Das Hauptziel der FWM, die Gestaltung der Stadtpolitik im Sinne des Gemeinwohls, wird auf allen Ebenen gefordert: Sozial ausgewogene Kommunalpolitik muss sich an den Bedürfnissen aller Bürgerinnen und Bürger orientieren, also von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen und Senioren. Von daher sind für die Freien Wähler u.a. Stadtbibliothek, Jugendhilfe und Schwimmbad städtische Grundaufgaben!

Die begonnene Konsolidierung der Stadtfinanzen soll nach dem Willen der FWM in den nächsten fünf Jahren fortgesetzt werden: Konkret heißt das beispielsweise Stellenplanung nach Wirtschaftlichkeit und Notwendigkeit, Einstellungen nach Sachkriterien statt nach Proporzdenken und Parteitaktik, Senkung der Personalkosten, wo verwaltungstechnisch möglich, Bündelung der Verwaltungskräfte durch effektive Abteilungsbildung und kostensenkende Zusammenarbeit, aber auch kritische Überprüfung von Prestigeobjekten wie dem >Vulkanpark< auf ihre Wirtschaftlichkeit. Gleichrangig neben dieses ökonomische Kriterium tritt aber für die Freien Wähler Mayen das Prinzip der Nachhaltigkeit als ökologischer Prüfmaßstab! So sollte, statt unwiederbringlich das Klima im Stadtkern durch eine Barwinkeltalbebauung zu schädigen, die Lebensqualität in der Kernstadt durch die Erhaltung des Barwinkeltales als >Naturoase< erhalten werden!

Ihre neu verabschiedeten Grundsätze verstehen die Freien Wähler Mayen nicht als abgeschlossenes Programm, vielmehr sollen sie in einem sach- statt parteienorientierten Wahlkampf den Mitbürgerinnen und Mitbürger präsentiert und in der Diskussion mit den Betroffenen weiterentwickelt werden.

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
5. April 2004