• Kandidatenliste  •  FWM 7 Punklte für Mayen  •  Wahlprogramm 2004  •  Wahlprogramm 1999  •  Aktionen


    Pressekonferenz der FWM: Die Stadtratskandidaten stellten sich vor!

Freie Wähler Mayen setzen auf frische Kräfte!

22 von 32 Stadtratskandidaten und -kandidatinnen sind erstmals dabei!

Mayen. " Hans-Georg Schönberg, der Vorsitzende der FWM, und Michael Helsper, der 2. Vorsitzende, stehen auf den ersten beiden Plätzen der Liste der Freien Wähler Mayen (FWM) für die Wahl zum Stadtrat. In einer gut besuchten Versammlung der Freien Wählergruppe stellten die Mitglieder ihre Liste mit 32 Bewerberinnen und Bewerber auf. "Ich freue mich, dass wir so viele Menschen für unsere Liste gewinnen konnten, die sich bereits aktiv in der Stadt engagieren", sagte der FWM-Vorsitzende Hans-Georg Schönberg.

Die Bewerber/innen der FWM gehen mit Zuversicht in die Kommunalwahl. Schönberg begründete diesen Optimismus unter anderem mit der sachbezogenen Arbeit der letzten Jahre und dem Zuspruch dazu aus der Bevölkerung, der sich nicht zuletzt in der großen Anzahl neuer Listenmitglieder zeige. Darüber hinaus hob er hervor, dass es bei der Listenaufstellung gelungen sei, engagierte Kräfte aus allen Kreisen der Bevölkerung und den unterschiedlichsten Berufsgruppen zusammenzuführen, die mit Sachverstand und persönlichem Einsatz bereit seien, sich in der Kommunalpolitik für die Belange der Bürgerinnen und Bürger Mayens einzusetzen.

Bei der Platzierung suchte man den Ausgleich zwischen Frauen und Männern, zwischen Jung und Alt, und auch die einzelnen Stadtteile sollten vertreten sein. "Dies ist in einer vom Vorstand gut vorbereiteten, harmonisch verlaufenen Wahl gelungen", zeigte sich der Vorsitzende erfreut. "Unser Ziel ist es, im neuen Stadtrat Fraktionsstatus zu erringen. Die Liste der Freien Wähler Mayen ist eine echte Alternative zu den etablierten Parteien. Wir sind bereit, Verantwortung zu übernehmen, indem wir Sachpolitik betreiben. In diesem Sinne wollen wir einen intensiven, aber fairen Wahlkampf führen!"

Gleichzeitig bestätigten die Mitglieder der FWM und die Nominierten die inhaltlichen Leitlinien für den kommenden Wahlkampf in Form des Grundsatzprogramms und einer 7-Punkte-Erklärung zur Mayener Kommunalpolitik: Grundsätzlich werden darin alle kommunalpolitischen Projekte unter dem Aspekt der sozialen und ökologischen "Nachhaltigkeit" für die kommenden Generationen betrachtet. Deshalb ist es ein Ziel der Freien Wähler, dass Mayen eine familienfreundliche Stadt wird: Politik für Familien mit Kindern, für Jugendliche und Senioren muss dazu in den Mittelpunkt der Kommunalpolitik rücken. Alle Formen gemeinschaftsfördernder und sozialer Arbeit (z.B. der Vereine) sind zu unterstützen. Aber auch die städtische Infrastruktur muss dann vorrangig zum Nutzen der hier lebenden Menschen (!) gestärkt werden. Dabei setzten die Freien Wähler Mayen weniger auf kommunale Groß- und Prestigeprojekte, sondern auf eine behutsame Weiterentwicklung der Stadt Mayen. "Nahe bei den Menschen" wollen die FWM- Stadtratskandidatinnen und -kandidaten Politik für die Bürgerinnen und Bürger betreiben, versicherten H.-G. Schönberg und Michael Helsper.

In geheimer Wahl wurde nominiert:

Hans-Georg Schönberg, Michael Helsper, Hildegard Bender-Hielscher, Wolfgang Ganster, Gerd Kubiak, Klaus Hillesheim, Hubertus Müller, Willi Kaspari, Peter Stuhlsatz, Werner Steinebach, Hans Ludwig Windolf, Christine Laux-Schäfer, Horst Lindermann, Gerd Porz, Dorita Leyendecker, Gerd Hennen, Egon Stuhlsatz, Dieter Blasweiler, Franz-Josef Brust, Friederike Pickert, Frank Bungart, Wilhelmine Steinebach, Nicole Mohr, Volker Brzezinski, Andrea Wilhelmi, Rainer Feinen, Ursula Schlich, Klaus Nickel, Maria-Luise Eller, Dr. Hubertus Hielscher, Karla Stuhlsatz.

Zur Kandidatenliste der FWM

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
15. März 2004