FWM-Stammtische sind sehr beliebt!


FWM-Vorsitzender Schönberg freut sich über Mitgliederzuwachs

Mayen. "Für viele hört der Spaß bei der Politik auf. Für uns nicht - im Gegenteil! Mit unseren Veranstaltungen, wie Stammtische, Besichtigungen, Wanderungen und zuletzt die kleine Bürgerumfrage "So sehe ich Mayen - so wünsche ich mir Mayen" setzen wir Zeichen gegen die allgemeine Politikverdrossenheit". Mit diesen Worten eröffnete der Vorsitzende die vergangene Vorstandsversammlung der FWM. Kurz gesagt, "Politik nahe bei den Menschen", bringt es Schönberg auf den Punkt.

In der Versammlung betonte er die besondere Verantwortung der FWM im Wahljahr 2004. Die Erfolge der Freien Wähler könnten sich sehen lassen, so seien landesweit rund ein Drittel aller kommunalen Mandate von Freien Wählern besetzt, ob mitgliedschaftlich organisiert oder nicht, erklärte Schönberg.

Insgesamt 28 Mal seien Freie Wähler in den Kreisausschüssen vertreten, ohne Ratsmandate und Ämter als Beisitzer und Schöffen an Gerichten. Erfreulich auch der Mitgliederzuwachs: Es gebe offensichtlich immer mehr Bürger, die sich kommunalpolitisch betätigen möchten, aber nicht an Parteien binden wollen. "Wir sind kein Sammelbecken für Unzufriedene, sondern leisten parteiungebunden unseren Beitrag in der Kommunalpolitik. Besonders die Stammtische erfreuten sich großer Beliebtheit. Wir werden die Wähler bitten, unsere Arbeit zu bewerten und wieder um ihr Vertrauen für die Kommunalwahl am 13. Juni werben", sagte Schönberg.
Der Termin für den nächsten Stammtisch in der Begegnungsstätte "Haus im Möhren", findet am Donnerstag, den 11. März 2004, 20:00 Uhr statt. Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich willkommen.

Pressemitteilung Freie Wähler Mayen
7. März 2004